Aktuelles

Reisen an Orte des Schreckens und des Gedenkens erfordern eine hohe Sensibilität von allen Beteiligten. In dieser Ausgabe zeigen die Beiträge aus Ghana, Brasilien, Kambodscha und Kolumbien welche vielfältigen Herausforderungen für eine touristische Aufbereitung an Orten des Schreckens bestehen. Die Artikel verdeutlichen jedoch auch, wie internationale Solidarität und die kritische Auseinandersetzung mit der eigenen Vergangenheit dabei helfen können, eine neue Zukunft zu gestalten.

Die Digitalisierung verändert die Tourismusbranche und das Reiseverhalten tiefgehend. Diese Ausgabe zeigt, vor welchen Herausforderungen kleine Anbieter aus Benin, Brasilien, Ruanda, Kenia und Indien stehen und mit welchen Lösungsstrategien sie sich am Markt behaupten.

Überall auf der Welt steigt die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die im Kontext des Tourismus Opfer sexueller Ausbeutung werden. Mit unseren Artikeln aus Costa Rica, Kolumbien, Indonesien und Sri Lanka zeigen wir Beispiele, wo diese Erkenntnis nicht zur Resignation, sondern zu konkreten Maßnahmen zum Schutz der Kinder führt.

Was bringt der Kreuzfahrttourismus den Menschen in der Karibik? Wie sieht es mit den Arbeitsbedingungen an Board aus? Und wie lassen sich geeignete Strategien im Umgang mit der rasant wachsenden Nachfrage und den Auswirkungen der Kreuzfahrtindustrie entwickeln? In unserer aktuellen Ausgabe werfen unsere Autoren aus Costa Rica, den Philippinen und den USA einen Blick hinter die touristischen Kulissen.

Die neu aufgelegte Studie „Vom Freiwilligendienst zum Voluntourismus“ betrachtet 50 Angebote im deutschsprachigen Raum. In Bezug auf Kindesschutz und Nachhaltigkeit zeigen die Programme kaum Verbesserungen, wie ein Vergleich mit den Rechercheergebnissen 2015 zeigt. Die Herausgeber bedauern, dass so die Potentiale für nachhaltige Entwicklung vor Ort und globales Lernen nicht entfaltet werden und Kinderrechte zu oft auf der Strecke bleiben.

Die 90. Ausgabe des TourismWatch Infodiensts macht deutlich, dass Overtourism ist nicht nur ein europäisches Phänomen ist. Unsere Autoren beschreiben, wie im indischen Goa und in Guanacaste in Costa Rica die wachsende Zahl der Touristen und deren Wünsche mit den elementaren Bedürfnissen der lokalen Bevölkerung kollidieren.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Lektüre!

Die ITB Berlin 2018 findet vom 7. bis 11. März in Berlin statt. Sie finden uns am Stand 224 in Halle 4.1. Besuchen Sie unser Podium zum Thema Monitoring auf Gemeindeebene - zwischen Wachstum und Wohlbefinden. Wir haben einige Veranstaltungsempfehlungen für Sie zusammengetragen.

Vom 13 bis 17. März findet das Weltsozialforum in Salvador, Bahia in Brasilien statt. Auch das Thema Nachhaltigkeit im Tourismus steht auf der Agenda. Zivilgesellschaftliche Organisationen und gemeindebasierte Tourismusinitiativen aus aller Welt veranstalten gemeinsam das II Forum zu Nachhaltigem Tourismus. Im Mittelpunkt stehen dabei die Vernetzung und der Austausch über Herausforderungen und Lösungsansätze im community-based Tourism (CBT).

Unsere aktuelle Ausgabe des TourismWatch Informationsdiensts befasst sich mit den Auswirkungen des Klimawandels in Peru, Nepal, Fidschi und Tuvalu und zeigt, vor welche Herausforderungen er die Menschen vor Ort stellt und wie sie damit umgehen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Lektüre!

Die Konferenz der Vereinten Nationen befasst sich mit der konrketen Umsetzung des Nachhaltigkeitsziels 14 zum Schutz und zur nachhaltigen Nutzung der Ozeane. Am 8. Juni 2017 verantaltet Tourism Watch gemeinsam mit Partnern aus Brasilien, Indien, Sri Lanka und den USA ein Side Event. Dabei geht es um die Problematik von Ocean Grabbing und Landrechtskonflikten sowie Konzepte zum Schutz der Rechte von Kleinfischern bei der Tourismusentwicklung in Küstengebieten.

Seiten