Konferenz in Bozen: Klima-Bündnis und Tourismus

Bozen (TW). Seit zehn Jahren besteht das Klima-Bündnis - Anlaß für eine internationale Konferenz vom 16. bis 18. Mai 2000 mit dem Titel "Der Himmel wartet nicht - Strategien für eine klimaverträgliche Zukunft". Zur Diskussion stehen der "Freizeitpark Alpen" und der "Playground Himalaya". Als Fallbeispiele eines nachhaltigen Tourismus dienen Toblach in Südtirol, Saas-Fee in der Schweiz, das österreichische Lesachtal und Heidelberg.

Weitere Themen sind die Bodenkonvention, die Erdölproblematik in Amazonien, Klima-Partner in Ost und West, Monitoring im Klima-Bündnis und die Verabschiedung einer "Erklärung von Bozen" zur Erweiterung des Klima-Bündnis-Manifestes. Abgerundet wird die Tagung durch sieben Ausstellungen und "Junk-Art, die Kunst mit dem Müll".

Veranstalter sind das Klima-Bündnis und die Landesregierung von Südtirol.

Kontakt: Landesagentur für Umwelt- und Arbeitsschutz, Amt für Luft und Lärm, Amba Alagi-Straße 35, I-39100 Bozen, Tel. 0039-(0)471/411820, Fax 411839, Email: norbert.lantschner@provinz.bz.it, Website: www.klimabuendnis.org

(964 Zeichen / 15 Zeilen, März 2000)

Tourism Watch Newsletter: Die wichtigsten Hintergrundinfos alle 2-3 Monate per Mail.

Infoservice

Die wichtigsten Hintergründe alle zwei bis drei Monate im Abo Hier abonnieren