Illegale Landgeschäfte auf den Malediven enthüllt

Ende 2018 deckte das “Organized Crime and Corrpution Reporting Project (OCCRP)” neue Details zum großflächigen Betrug bei Landgeschäften von mindestens 50 Inseln und Korallenriffen in den Malediven zwischen 2014 und 2015 auf. Bereits 2016 sorgte die Dokumentation “Stealing Paradise” von Al Jazeera für Aufruhr, als der illegale Verkauf von ganzen Inselgruppen der Malediven und die korrupten Machenschaften von ranghohen Regierungsvertretern bekannt wurden. Jedoch war bislang unklar, wer noch durch die Landgeschäfte für die Tourismusentwicklung profitierte. Die enthüllten Dokumente zeigen nun das wahre Ausmaß der schmutzigen Geschäfte. Neben dem damaligen Tourismusminister Ahmed Adeeb und Präsidenten Abdulla Yameen seien auch maledivische Tourismus-Tycoons und internationale Großunternehmen an den Deals beteiligt gewesen. Zu den geplanten Resorts gehörten u.a. bekannte Marken wie Waldorf Astoria, Westin oder Melia, so OCCRP. Viele der illegalen Geschäfte hätten dabei durch Mittelsmänner und ohne vorherige öffentliche Ausschreibung stattgefunden. Ein Großteil der millionenschweren Pachtpreise für einzelne Inseln sei anschließend durch hochrangige Funktionäre unterschlagen worden.

Tourism Watch Newsletter: Die wichtigsten Hintergrundinfos alle 2-3 Monate per Mail.

Infoservice

Die wichtigsten Hintergründe alle zwei bis drei Monate im Abo Hier abonnieren