Sicherheitshinweise für LGBTQI*-Reisende

Das online Reisemagazin Spartakus gibt jährlich den „Spartakus Gay Travel Index“ heraus. Darin beurteilt Spartakus 197 Länder im Hinblick auf die Sicherheitslage für LGBTQI*-Reisende. Bewertet werden insgesamt drei Kategorien. Im Bereich der Bürgerrechte wird beispielsweise untersucht, ob gleichgeschlechtliche Ehen anerkannt und Adoptionen durch LGBTQI*-Paare zugelassen sind, und ob Anti-Diskriminierungsgesetze für LGBTQI*-Personen greifen. Die zweite Kategorie wirft einen Blick darauf, inwieweit die LGBTQI*-Gemeinschaft z.B. per Gesetz diskriminiert wird und Homosexualität verboten ist, und wie offen die Gesellschaft mit LGBTQI*-Menschen umgeht. Schlussendlich fließen auch akute Gefährdungen durch Verfolgung, Todesstrafe oder gewalttätige Übergriffe in den Index mit ein.

Das Online-Magazin „Man about World“ hat eine Reisesicherheits-App und eine PDF-Version entwickelt. Sie greift gravierende Probleme auf, mit denen LGBTQI*-Personen beim Reisen konfrontiert sind und liefert einen Überblick über aktuelle Informationsquellen, Erfahrungsberichte und Tipps von bekannten Persönlichkeiten und Reiseexperten aus der LGBTQI*-Szene. Damit wollen sie LGBTQI*-Reisende dabei unterstützen sicher, selbstbewusst, unbeschwert und glücklich zu reisen. Und dabei gleichzeitig auf eine Art und Weise mit Land und Leuten in Berührung zu kommen, mit der sich die Reisenden wohl fühlen und die politisch sowie kulturell angemessen ist.

Die Sicherheitsvorkehrungen am Flughafen sind streng. Pässe und Identitäten werden sorgfältig überprüft, Körper und Gepäck gescannt und durchleuchtet. Unterscheidet sich das Erscheinungsbild vom Passbild oder weicht das im Pass angegebene Geschlecht vom Ergebnis des Bodyscanners ab, wird das Prozedere am Flughafen für viele Transsexuelle zur Qual. Wer nicht ins Raster passt, wird häufig öffentlich Opfer von Diskriminierung und Belästigung. Das US-amerikanische National Center for Trans Equality gibt detaillierte Hinweise, wie Transsexuelle mit den Sicherheitsvorkehrungen am Flughafen umgehen können, wie sie Probleme vermeiden und auf mögliche Komplikationen reagieren können.

Tourism Watch Newsletter: Die wichtigsten Hintergrundinfos alle 2-3 Monate per Mail.

Infoservice

Die wichtigsten Hintergründe alle zwei bis drei Monate im Abo Hier abonnieren