Online-Kompendium zu Tourismus und den Zielen für nachhaltige Entwicklung

Die internationale Gemeinschaft hat sich mit den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs) einem ambitionierten Programm verschrieben, durch das die Armut auf der Welt verringert und Entwicklung nachhaltiger gestaltet werden sollen. In einem neu veröffentlichten Online-Kompendium www.transforming-tourism.org haben Autorinnen und Autoren aus unterschiedlichen Ländern untersucht, inwieweit der Tourismus zur Erreichung der einzelnen Ziele beiträgt beziehungsweise diese untergräbt. Sie stellen besondere Herausforderungen heraus und zeigen konkrete Wege auf, um Veränderungen anzustoßen. 

Klar wird, dass der Tourismus nicht nur für die drei Ziele, in denen er explizit genannt wird, eine erhebliche Rolle spielt, sondern für alle. Dazu zählen grundlegende Bereiche menschlicher Entwicklung wie Ernährung, Bildung oder Gesundheit, aber auch Konsum- und Produktionsmuster, menschenwürdige Arbeitsbedingungen und der Erhalt natürlicher Lebensgrundlagen. Übergreifende Herausforderungen wie Good Governance, Geschlechtergerechtigkeit, die Überwindung von Ungleichheit oder die Stärkung globaler Partnerschaften sind als separate Ziele definiert. Gleichzeitig sind sie aber auch Querschnittsaufgaben, die für alle anderen Ziele ebenfalls relevant sind.

Im Online-Kompendium werden darüber hinaus zentrale Aspekte reflektiert, die in der Agenda 2030 zu kurz kommen. Dazu gehört die umfassende Beteiligung der Menschen in den Tourismusdestinationen. Um auch benachteiligte Bevölkerungsgruppen erfolgreich einzubinden, brauche es gezielte unterstützende Maßnahmen. Um feststellen zu können, inwiefern der Tourismus zur nachhaltigen Entwicklung beiträgt, wird, seien geeignete Monitoringinstrumente und umfassende Indikatoren nötig.

-ck- 

(1.801 Zeichen, März 2017, TW 86)

Tourism Watch Newsletter: Die wichtigsten Hintergrundinfos alle 2-3 Monate per Mail.

Infoservice

Die wichtigsten Hintergründe alle zwei bis drei Monate im Abo Hier abonnieren