Umwelt und Klima

Mit drei Initiativen geht das ″Forum anders reisen″ als Verband kleiner und mittelständi­scher Reiseveranstalter derzeit große Schritte auf dem langen Weg in Richtung Nach­haltigkeit. Klimaschutz soll konkret werden. Die Zusammenarbeit zwischen entwicklungspolitisch ausgerichteten…
In vielen Gesellschaften ist der so genannte „Insel-Mythos“ tief verwurzelt. Inseln werden entweder positiv mit dem „Garten Eden“ assoziiert, oder negativ mit Gefängnis­sen und Gefahren. Die Tourismusindustrie nutzt vor allem die positive Konnotation als wirksames Marketinginstrument. Nicht nur…
Im Arabischen Meer, an der üppiggrünen Küste von Kerala, verbergen sich die Ruinen der portugiesischen und holländischen Festungen aus der Kolonialzeit. In dem kleinen Fischerdorf sieht das Haus Nr. 21 genau so aus, wie jedes andere der palmgedeckten Lehm- und Ziegelkonstruktionen des Vadi-Dorfes…
Laut Welttourismusorganisation soll Tourismus zur Bekämpfung der Armut beitragen. Dazu gehört auch - als eines der Millenniumsentwicklungsziele - die Verbesserung des Zugangs zu sauberem Trinkwasser. Häufig geschieht jedoch genau das Gegenteil: Für viele Menschen bedeutet Tourismus in ihrer…
Ein Jahr nach ihrer Gründung zieht die Atmosfair gGmbH in ihrem Jahresbericht 2005 eine positive Bilanz. Durch bereits unter Vertrag genommene „Klimaschutzprojekte“ z.B. in Indien, Thailand, Brasilien und Südafrika, sollen 10.000 Tonnen CO2-Emissionen eingespart werden. Damit können die Vorgaben…
Die Seekuh alias Dugong ist ein gemütliches Tier. Sie grast auf submarinen Wiesen und ist zufrieden. Sie hat Glück: Ihr Fleisch schmeckt dem Menschen nicht. Sie hat aber auch Pech: Sie erschreckt sich so leicht. Bei geringsten Störungen kann sie einen Herzinfarkt erleiden. Ausgerechnet auf den…
Im Tourismus in Asien, insbesondere im Inlandstourismus, haben sich Wasservergnügungsparks zu einem neuen Trend entwickelt. Sie bieten einer wach­senden Mittel- und Oberschicht Unterhaltung und Vergnügen, nicht selten auf Kosten der Bevölkerung, der ein solcher Park quasi vor die Haustür gesetzt…
„Der Wüsten-Tourismus wächst rasch, aber die Toleranzschwelle dieser Ökosysteme hinsichtlich der Besucherzahlen ist niedrig“, heißt es in dem Bericht „Tourism and Deserts“ des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP), der 2006 erschienen ist. Das gilt besonders für die äußerst knappe…
Die Erwartungen in der Weltöffentlichkeit waren gewaltig. Der Stern-Report hatte den Klimawandel als größtes Marktversagen der Geschichte dargestellt und in den ökono­mischen Konsequenzen mit der großen Depression vor dem zweiten Weltkrieg ver­glichen. Die Resonanz auf den Al Gore-Film „Eine…
Zivilgesellschaftlicher Beitrag des 7. „Global Civil Society Forums“ (5.- 6.2.2006 in Dubai) zu Tourismus und Umwelt, übermittelt an die 9. Verwaltungsrats-Sondersitzung des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) und des Globalen Umweltminister-Forums(7.-9.2.2006 in Dubai). “Annex V“ des…
Die Notwendigkeit einer besseren Integration umwelt- und tourismuspolitischer Handlungskonzepte war eines der wichtigen Themen auf der Tagesordnung der 9. Verwaltungsrats-Sondersitzung des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) und des Globalen Umweltminister-Forums Anfang Februar in Dubai…
Im April 2004 trafen sich 140 Delegierte aus 53 Nationen im tunesischen Djerba und verabschiedeten die folgende Deklaration zum Thema Tourismus und Klimawandel.
Laut der Welttourismusorganisation (UNWTO) soll Tourismus zur Bekämpfung der Armut beitragen. Dazu gehört auch - als eines der Millenniums-Entwicklungsziele - die Verbesserung des Zugangs zu sauberem Trinkwasser. Häufig geschieht jedoch genau das Gegenteil: Für viele Menschen bedeutet Tourismus…
Nach Protesten der Huaorani-Indianer und der internationalen Regenwald-Bewegung stoppte die neue Regierung Equadors vorerst den geplanten Bau einer weiteren Ölstraße in den Yasuni Nationalpark. Die Huaorani hatten Mitte 2005 durch einen Protestmarsch in der Hauptstadt Quito ihre Forderung…
Die weltweite Klimaveränderung stellt ein zunehmendes Risiko für die Tourismusindustrie, die Touristen selbst sowie die von ihnen abhängigen Wirtschaftszweige dar. Das gab die Welttourismusorganisation (UNWTO), Madrid, im November bekannt. In einer Presseerklärung heißt es: "Der Klimawandel wird…
Umweltschützer reagierten mit einem heftigen "Nein" auf den Plan, Touristen von der thailändischen Ferieninsel Phuket auf die Nikobaren und Andamanen zu transportieren. Ein solches Tourismusmodell sei für die lokale Bevölkerung und die Landschaft eine Katastrophe, berichtet BBC-Online (http://…
Einen wichtigen Beitrag zum Naturschutz und zur Lösung der Wasserprobleme im Nahen Osten könnte ein nachhaltiger Tourismus leisten. Davon sind die Geschäftsführer von "Friends of the Earth Middle East (FoEME)" aus Israel, Palästina und Jordanien, die Ende Mai mit Reiseveranstaltern in Köln…
Für die Touristen gelten sie als Traumziel - die von Kokospalmen gesäumten Seen, Lagunen, Flüsse und Kanäle der "Backwaters" von Kerala. Rund 1,8 Millionen Menschen leben hier am Wasser, vom Wasser und auf dem Wasser. Die Backwater-Region ist berühmt für ihre Reisfelder, die bis zu 2,2 Meter unter…
Auch Klaus Töpfer, Chef des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) in Nairobi, plädiert dafür, Küstenabschnitte unbebaut zu lassen. "Gebäude und Straßen müssen außerhalb dieser Gebiete gebaut werden, da sie ökologisch empfindlich und gleichzeitig durch extreme Wetterereignisse besonders…
Über 300.000 Menschen starben am 26. Dezember des vergangenen Jahres durch die große Flutwelle in Süd- und Südost-Asien. Auch etwa 3.500 Touristen waren unter den Todesopfern, vor allem in Thailand. Es liegt in der Natur der Sache, dass die Profiteure des Massentourismus, ihre hörigen…
Der deutsche Jagdreiseveranstalter CS Jagdkontor vertreibt ohne Genehmigung Ugandas über einen ugandischen Ableger Jagdreisen. Bis zu 2.400 US Dollar kostet in dem ostafrikanischen Land der Abschuss von Kaffernbüffel, Pavian oder seltenen Antilopen. Viele Arten sind in der Internationalen Roten…
Der Traum vom größten Luftschiffbauer Cargolifter endete vor drei Jahren im insolventen Alptraum. Doch die Superlative in Brand (Dahme-Spreewald-Kreis) haben überdauert. Die größte freitragende Halle wurde zum größten künstlichen Tropenparadies der Welt umgebaut. Ein Bauwerk von umweltpolitischer…
Schätzungsweise 15 bis 20 Prozent des weltweiten Tourismus spielt sich in Berggebieten ab, wobei es sich in den Industrie-Nationen um Massentourismus handelt. Allein in Österreich stammen über 75 Prozent der Fremdenverkehrseinkünfte aus dem Bergtourismus, so der nepalische Wissenschaftler Sanjay…
Für 50 Euro nach Rom, für 300 Euro in die Karibik. Während die Preise für Flüge immer weiter sinken, hat sich an der Umweltschädlichkeit wenig geändert. Die Kosten für die Umwelt sind in den Preisen nicht eingerechnet. Darum gaben Bundesumweltminister Jürgen Trittin und der Leiter des UN-…
Weißer Korallensand, türkisblaues Wasser, milde Wassertemperaturen, üppige Mangrovenwälder, beeindruckende Felszeichnungen als Relikte vorspanischer Kulturen - dies alles konnte in der Dominikanischen Republik bis jetzt bewahrt werden.Ein umfassendes System schützte rund 23 Prozent der gesamten…
Als roter Faden ziehen sich die Fehler der weißen Kolonialisten durch dieses brillante Bestimmungsbuch: "Von allen Kontinenten hat Australien wahrscheinlich am stärksten unter unsinnigen und schädlichen Importen von fremden Tier- und Pflanzenarten zu leiden", stellt der deutsche Auswanderer und…
Eine kostenlose Wandkarte, die ökologische Hotspots im Zusammenhang mit Tourismus aufzeigt und erklärende Textblöcke enthält, ist kostenlos erhältlich beim Herausgeber Bundesamt für Naturschutz, Konstantinstr. 110, 53179 Bonn, Tel. 0228/8491-243 oder -419, Fax -200. Ansprechpartnerin:…
Man traut den Alpen ihre lange und erfolgreiche Besiedlungsgeschichte gar nicht zu. Zu viel lebensfeindliche Natur mitten in Europa – aber das ist ein Irrtum. Ihrem Ruhm als Wintersportparadies und Tourismus-Highlight (elf Prozent des weltweiten Tourismus) gehen über 1000 Jahre…
Unmittelbar nach ihrem Wahlsieg auf den Balearen kündigte die konservative Volkspartei "Partido Popular" Ende Mai an, sie werde die "Ökosteuer" wieder zurücknehmen. Diese Kurtaxe, die pro Hoteltag die geradezu ungeheuerliche Summe von durchschnittlich einem Euro beträgt, wird seit dem 1. Mai 2002…
Unter Natur- und Outdoorfreunden steht das Reiseziel British Columbia hoch im Kurs. Vor allem Touristen aus Europa und Nordamerika lieben die unberührte Natur, die von den schneebedeckten Bergketten der Rocky Mountains bis zur einzigartigen Küstenlandschaft der Insel Vancouver reicht. Trotz des…
Während im Herzen Londons unter lautem Mediengetöse gerade eine "Staugebühr" eingeführt wurde, ermuntern Stadtväter anderswo ihre Bürger zum Autokauf, beispielsweise in China. Da die öffentlichen Verkehrsmittel in zahlreichen Entwicklungsländern sehr unbequem, überfüllt und häufig gefährlich sind…
Seit Jahren kämpft der Nürnberger Reiseveranstalter ReNatour auf Korfu gegen den Einsatz von Insektiziden aus der Luft. Das Gift wird illegal von Hubschraubern aus auf Olivenbäume gespritzt und betrifft auch Wanderer und touristische Einrichtungen. Offiziell ist das Besprühen von…
Das Jahr des Öko-Tourismus, das die Vereinten Nationen und die Welttourismusorganisation für 2002 ausgerufen hatten, ist vorüber – die Diskussionen darüber sind es nicht. Der traditionell diskussionsfreudige "Reisepavillon" (Ende Januar in Hannover) versuchte sich auf gleich zwei Veranstaltungen…
Der achte "Clean-up Trek" im nepalischen Himalaya ist in diesem Jahr für Mai im Langtang-Gebiet geplant. Wie schon zuvor findet er in Zusammenarbeit mit einer örtlichen Umweltorganisation statt - bislang unbehelligt von Maoisten. Einzelheiten über den Selbstkostenpreis und genaue Daten gibt es…
Im vergangenen Dezember und Januar waren hunderte von Toten in Osteuropa und fast 2000 in Südasien zu beklagen. Während die Quecksilbersäulen in Moskau auf minus 30 Grad, in Murmansk am Polarmeer auf minus 50 und im sibirischen Jakutsk auf minus 60 Grad fielen, erfroren Inder, Bangladeshis und…
Der Chilene Bernado Reyes vom Institut für Politische Ökologie in Santiago, Chile, stellte nach einer beruflichen Rundreise durch Deutschland fest, er habe eine "zunehmend künstliche Landschaft" zu sehen bekommen. Laut dem Berliner "Tagesspiegel" (v. 20.4.2002) ein Grund, warum die Deutschen…
Norbert Suchanek will der Frage nachgehen, was Wildnis eigentlich ist, und kommt zu der wenig aufsehenerregenden Feststellung: "Es gibt sie nicht. Selbst der Amazonasurwald ist keine Wildnis, sondern eine Art indianischer Kulturlandschaft". In vielen Details, Anekdoten aus vergangenen…
Der Bund der Steuerzahler kritisierte zwar gerade den vom Umweltbundesamt (UBA) herausgegeben Leitfaden für die Antarktis und schalt ihn der Oberflächlichkeit. Ich möchte ihn trotzdem empfehlen. Er kann von der Homepage des UBA heruntergeladen werden: www.umweltbundesamt.de/antarktis.…
Wer selbst einmal in den Bergen aktiven Umweltschutz betreiben möchte, kann beispielsweise Bäume pflanzen und beim Wegebau helfen. Das 1987 von Greenpeace-Aktivisten gegründete "Bergwald-Projekt" bietet dazu jeden Sommer in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausreichend Gelegenheit: www.…
Insgesamt 25 „Lerninseln“ zum Klimaschutz hat die "Klimaschutzagentur Region Hannover" ausgewählt, um Lehrern, Schulklassen und anderen Neugierigen zukunftsfähige Modellprojekte in ihrem eigenen Lebensumfeld nahe zu bringen. Solar-, Wind- und Wasserkraft, energiesparendes Bauen, Biogas- und…
Einen Beitrag zu mehr Transparenz über Klimabelastungen durch Verkehr zu Lande und in der Luft leistet die "Arbeitsgruppe Klima, Energie und Verkehr" im "Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND)" in Hannover. Sie hat ein PC-Programm entwickelt, mit dem in einer Kilometer-Bilanz für…
Ganz im Zeichen des Ökotourismus stand im Januar die Tourismus-Messe "Reisepavillon" in Hannover. Erstmals hatten auf dem „Marktplatz für anderes Reisen“ auch kleine und mittelständische Anbieter aus dem Ökotourismus-Bereich in Afrika, Asien und Lateinamerika die Möglichkeit, sich auf dem…
Jeder Begriff hat seine Geschichte, und die ist häufig voller Missverständnisse. Vor allem dann, wenn weltweit daran herumgestrickt wird und ganz nach Belieben definiert werden darf - bis es dem Zeitgeist passt oder dem Markt.
Schlußdeklaration der internationalen Konferenz "Ökotourismus in Berggebieten", 12. - 15. September 2001, St. Johann im Pongau (Österreich). Hier zum Download als pdf-Datei
Abgeschrieben, so kann man Kovalam heute nennen, und so nennen es viele, die den Rückgang der Touristenzahlen über die letzten Jahre beobachtet haben. Neben Goa einst einer der beliebtesten Strände in Südindien, steht Kovalam heute auf der schwarzen Liste einschlägiger Indien-Reiseführer - und…
Die Nachhaltigkeitsdebatte hat seit einigen Jahren auch die Tourismusindustrie erfaßt, mit Erfolg: Die meisten großen Reiseveranstalter haben heute eigene Umweltbeauftragte und entwickeln unternehmensspezifische Umweltstrategien. Ein zentraler Aspekt wird in den Plänen zur nachhaltigen…
In großen Teilen Asiens ist man wegen großer Wasserflächen, hoher Gebirge, häufig miserabler oder fehlender Straßen und teilweise riesiger Entfernungen auf das Flugzeug angewiesen. Da ist es ein Unding, aus dem kleinen deutschen Wohlfahrtsparadies mit vergleichsweise luxuriösen öffentlichen…
(Die im folgenden Beitrag beschriebene Konferenz begann übrigens am Tag nach den Terroranschlägen in den USA und fand ganz unter dem Eindruck des unfaßbaren Geschehens statt.) Im österreichischen St. Johann diskutierten die Umweltorganisation der UN (UNEP), die Welttourismusorganisation (WTO)…
Wolf Michael Iwand, der Umweltbeauftragte der TUI, über ökologische Probleme des Reisens am 1. August 1996 in der taz:

Seiten

Subscribe to Umwelt und Klima