Tourismuspolitik

Im Anschluss an das MBOKA Festival in Gambia diskutieren Vertreter von Regierung, Zivilgesellschaft und Unternehmen am 24. April 2018 über geeignete Monitoringinstrumente im Tourismus, mit denen gemessen werden kann, inwieweit der Tourismus tatsächlich zur Umsetzung der Sustainable Development…
Am 14. und 15. Dezember findet eine internationale Konferenz der ehemals trinationalen Kampagne "Gegen das Wegsehen!" in Den Haag statt, die 2010 von den ECPAT Gruppen in Deutschland, Österreich und der Schweiz initiiert wurde. Inzwischen ist die don't look away Kampagne ein EU-weites Projekt.…
Am 30. November lädt das Bundesministerium für Arbeit und Soziales ein, mit Vertretern aus Politik, Zivilgesellschaft und Unternehmen darüber zu diskutieren, wie mithilfe von Multi-Stakeholder-Foren Handlungsanleitungen und Best-Practice Beispiele zu menschenrechtlichen Sorgfaltspflichten für…
Der Bericht dokumentiert, wie sich indonesische Gemeinden gegen den Bau von Flughäfen auf ihrem Land wehren - leider nicht immer mit Erfolg.    
Umwelt- und soziale Aspekte müssen zu integralen Bestandteilen unternehmerischer Rechnungslegung im Tourismus werden. Angesichts der weiter wachsenden Nachfrage fordert Megan Eppler Wood in ihrem Buch „Sustainable Tourism on a Finite Planet“, dass die Rechnungslegungen von Unternehmen in…
Unite the Union und Tourism Concern haben gemeinsam eine Petition gestartet. Darin werden Hotels aufgefrodert, die Arbeitsbedingungen ihrer Mitarbeiter zu verbessern.
Die „Landgewinnung“ für einen neuen Flughafen droht einem wertvollen Mangroven-Ökosystem unwiederbringlich die Zerstörung. Anwohner protestieren und fordern zum Unterzeichnen einer Petition auf.
Ein Bündnis zivilgesellschaftlicher Organisationen wartne mit Erfolg vor der geplanten massiven Ausweitung des Einsatzes von Biokraftstoffen im Flugverkehr.
Der Atmosfair-Klimaindex und die Doktorarbeit von Paul Peeters zeigen deutlich auf, dass es einer drastischen Verkehrswende und eines veränderten Reiseverhaltens in Bezug auf Flugreisen bedarf, damit das Zwei-Grad-Ziel noch erreicht werden kann.
Die schrittweise Verbesserung der Energieeffizienz reiche nicht aus. Um den absoluten CO2-Austoß des Sektors auf Kurs mit dem Pariser Klimaziel zu bringen, fordert Susanne Becken, Professorin für nachhaltigen Tourismus, eine radikalen Wandel und Abkehr vom Wachstumsautomatismus nötig.
Im Interview berichten Frances Namoumou vom Pazifischen Kirchenrat in Fidschi und Pastor Tafue Lusama von der Christlichen Kirche in Tuvalu über die Auswirkungen des Klimawandels auf ihre Inseln.
Wie kann das Thema Kindesschutz und Gewalt an Kindern in den begleitenden Seminaren mit jungen Freiwilligen aufgegriffen und bearbeitet werden? Mit welchen Inhalten und Methoden können Freiwillige auf solche herausfordernde Situationen vorbereiten werden? Welche Handlungsoptionen werden…
Wie kann technische Entwicklungszusammenarbeit den Beitrag des Tourismus zu einer nachhaltigen Entwicklung in den am wenigsten entwickelten Ländern der Welt (LDCs) steigern? Dieser Frage geht eine Studie der Welttourismusorganisation (UNWTO), des Enhanced Integrated Frameworks (ETF) und des…
Deutschland ist noch meilenweit von einer nachhaltigen Entwicklung entfernt, bilanzieren elf zivilgesellschaftliche Spitzenverbände und Netzwerke, Gewerkschaften und Nichtregierungsorganisationen. Sie fordern Veränderungen von der künftigen Bundesregierung und dem neuen Bundestag.
Die Mitgliedsstaaten der Welttourismusorganisation (UNWTO) haben am 15. September ein Rahmenabkommen zu Ethik im Tourismus verabschiedet. Die Konvention fußt auf dem Globalen Ethik-Kodex für Tourismus und soll ihm mehr Verbindlichkeit bei Regierungen und Unternehmen verschaffen. Als „historisch“…
Reedereien setzen noch immer auf giftiges Schweröl als Kraftstoff, Rußpartikelfilter bleiben auf Kreuzfahrtschiffen die absolute Ausnahme. Zu diesem Schluss kommt der Naturschutzbund Deutschland (NABU) in seinem siebten Kreuzfahrtranking. Umweltversprechungen der Reedereien seien nicht umgesetzt…
„I am in deep water”: Das bedeutet auf Deutsch so viel wie „Mir steht das Wasser bis zum Hals“. Diese Redewendung greift ein Positionspapier auf, das Tourism Watch gemeinsam mit National Fisheries Solidarity Movement (Sri Lanka), Kabani - the other direction (Indien) und dem InstitutoTerramar (…
Die Regierung der Malediven setzt auf Urbanisierung und undurchsichtige Megadeals mit ausländischen Investoren. Damit gefährdet sie die Korallenriffe. Nachdem 2016 bei einer Hitzewelle im Ozean70 bis 80 Prozent der Oberflächenkorallen des Landes zerstört wurden, wird nun mit Ausbaggerungen und…
Über eine Million Besucher entspannen sich jedes Jahr an den Stränden der Malediven und baden im Indischen Ozean. Mit Folgen: Pro Tag produzieren die 101 Urlaubsressorts und 157 Hausboote über 140 Tonnen an Müll. Das ist etwa ein Viertel des gesamten Abfalls, der auf den Malediven produziert wird.
„Meer, Sand und Sonne. Das ist das, was die Touristen in der Karibik erleben wollen“, sagt Mitchell Lay. Der 52-jährige Vater von fünf Kindern kommt aus dem Inselstaat Antigua und Barbuda. Er geht jeden Tag selbst an Antiguas Strand. Allerdings nicht um zu baden, sondern um zu fischen. Lay ist…
Soweto und Kibera, Rocinha und Dharavi sind heute vielen Menschen auch namentlich ein Begriff. Slums, definiert als „Gebiete relativer städtischer Armut“, sind Teil der touristischen Landkarten in Südafrika und Kenia, Brasilien und Indien. Wie es dazu kam und wie die touristische Inwertsetzung…
Wie sich die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung auf den Tourismus in Städten anwenden lassen, zeigt die Stadt Barcelona in einem „Memorandum“. Angesichts des massiven Widerstands der Wohnbevölkerung gegen den Massentourismus bemüht sich die Stadtverwaltung unter Einbeziehung verschiedener…
„Ohne eine Tourismuswende wird sich unsere Welt nicht fundamental verändern lassen“, so der Tenor einer internationalen Konferenz zivilgesellschaftlicher Akteure und Wissenschaftler Anfang März in Berlin. Mit der Berlin-Deklaration "Transforming Tourism" als zentralem Ergebnis sollen nicht nur…
Ob für den Bau oder Ausbau von Infrastruktur oder Hotelanlagen – in vielen Teilen der Welt werden Menschen im Zuge touristischer Erschließung vertrieben. Oft geschieht dies gegen ihren Willen und ohne angemessene Entschädigung. In Solidarität mit den Betroffenen verleiht die International Alliance…
Während das ’Internationale Jahr des nachhaltigen Tourismus für Entwicklung 2017’ an der allgemeinen Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt vorbei geht, kommt nun zumindest auf dem Papier Schwung in die Sache. Endlich! – könnte man meinen, doch die Absichten dahinter wirken fadenscheinig.
Straftäter haben grundsätzlich ein Recht auf Privatsphäre während und nach ihrer Strafverfolgung. Doch gerade wenn es um den sexuellen Missbrauch von Kindern auf Reisen und im Tourismus geht, wird dieser Grundsatz zu einem gewissen Grad außer Kraft gesetzt. Im Rahmen der Global Study on Sexual…
„Kommt herein, das Haus ist Eures!” Viele Brasilianer verwenden immer noch diese alte Redewendung, damit sich ihre Gäste wie zuhause fühlen. Eine solche Gastfreundschaft findet man jedoch nicht in Rio de Janeiro oder São Paulo, sondern in den Herzen und Häusern der Menschen abseits des Trubels der…
Privatsphäre ist etwas sehr Persönliches. Für den einen ist es schon ein Eindringen in die Privatsphäre, wenn jemand durch ein Fenster in die Wohnung schaut. Andere leben analog und digital buchstäblich auf der Straße. Privatsphäre hat aber auch rechtliche Dimensionen, gerade im Zeitalter der…
Ob Slums, Townships oder Favelas: benachteiligte Stadtviertel werden immer häufiger von Touristen besucht. Werden solche Ausflüge sozialverantwortlich organisiert, können Bewohner und Touristen gleichsam etwas davon haben, im Sinne von Win-Win-Situationen. Besucher können die Lebensumstände von…
Wir sind die lokale Gemeinschaft von Mothakkara, Wayanad, im südindischen Kerala. Gemeinsam mit Vertretern lokaler Selbstverwaltungen, zivilrechtlicher und gemeindebasierter Organisationen, von politischen Parteien und von Unternehmen haben wir uns vom 24. bis 26.1.2017 in Mothakkara versammelt.…
Die internationale Gemeinschaft hat sich mit den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs) einem ambitionierten Programm verschrieben, durch das die Armut auf der Welt verringert und Entwicklung nachhaltiger gestaltet werden sollen. In einem neu veröffentlichten Online-Kompendium www.…
Die Armut auf der Welt zu verringern und dabei alle Menschen „mitzunehmen“  bleibt oberstes Ziel auf der internationalen Entwicklungsagenda. Der  Tourismus spielt dabei oft eine ambivalente Rolle. Damit er Entwicklungsprozesse  nicht sabotiert, sondern gezielt unterstutzt, sind verschiedene …
Beteiligungsmoglichkeiten im Tourismus waren Thema eines „Basisgipfels“ („Grassroots Summit“) zum Tourismus im Dorf Motthakkara in Wayanad im sudindischen Bundesstaat Kerala Ende Januar 2017 (s. Anhang). Die Nichtregierungsorganisation Kabani – the other direction nutzte den Anlass, um Frauen, die…
Längst sind Begriffe wie Nachhaltigkeit und Unternehmensverantwortung in der Tourismusbranche angekommen. Auch die Korruptionsbekämpfung muss hier eine stärkere Rolle spielen. Denn Korruption hemmt Entwicklung, auch in wichtigen Reisezielländern. Große Reiseunternehmen nutzen nicht selten…
Internationaler Tourismus erzeugt Ungleichheiten – mit gravierenden Konsequenzen. Regierungen in Entwicklungs- und Schwellenländern setzen auf Tourismus, um der Armut zu entkommen und Arbeitsplätze zu schaffen. Sie subventionieren teure All-Inclusive-Anlagen großer, vertikal integrierter Konzerne,…
Im Vorfeld der internationalen Tourismusbörse (ITB) 2017 organisiert Tourism Watch – Brot für die Welt unter dem Titel „Transforming Tourism – Tourism in the Agenda 2030“ einen internationalen Austausch zivilgesellschaftlicher Gruppen. Im Mittelpunkt steht die Rolle des Tourismus in Bezug auf die…
Mit dem von den Vereinten Nationen ausgerufenen „Internationalen Jahr des nachhaltigen Tourismus für Entwicklung 2017“ will die Welttourismusorganisation (UNWTO) das Bewusstsein für die Beiträge der Branche zu einer nachhaltigen Entwicklung stärken. Das Jahr soll Veränderungen in der Politik, in…
Im Oktober 2016 verabschiedete die südkoreanische Hauptstadt Seoul die „Erklärung von Seoul für fairen Tourismus”. Darin verpflichtet sie sich, konkrete Schritte zu unternehmen, um die Tourismusprobleme der Mega-City in den Griff zu bekommen (vgl. TW 84 vom September 2016 ). Es wird anerkannt, dass…
Ob in einer Firma oder in einem Zielgebiet – Kleinanbieter im Tourismus beginnen mit der Entwicklung von Angeboten oft mit großem Interesse und Eifer. Tendenziell nimmt ihre Motivation jedoch sehr bald ab, denn es gibt unzählige Herausforderungen, die den Tourismus beeinträchtigen und…
Wie in vielen anderen enklavenartigen Zielgebieten hat sich der Tourismus in Gambia so entwickelt, dass er den Armen kaum Chancen zur Beteiligung bietet. Traditionell sorgt der formelle Sektor für die Unterkunft und Beförderung der Touristen. Die Armen sind in ihren sichtbarsten Rollen…
In Costa Rica teilen die Küstenbewohner im Golf von Nicoya, indigene Gruppen sowie Bauerngemeinschaften in den Pufferzonen von Naturschutzgebieten ein gemeinsames Schicksal: Durch die rechtliche Unsicherheit um ihre Landrechte sind sie in ihren sozio-ökonomischen Aktivitäten eingeschränkt. Trotz…
Timor-Leste, auch als Osttimor bekannt, ist die drittjüngste Nation der Welt. Sie verfügt über großes Potenzial, um auf dem Lande gemeindebasierten Öko- und Kulturtourismus zu einem fairen und umweltfreundlichen Wirtschaftszweig zu entwickeln. Doch politische Unterstützung gibt es dafür nicht. Die…
In a continuously growing and diverse industry such as tourism, it is essential for tour operators and tourism organizations to enter new markets, and attract new customers in order to stay competitive. Volunteer tourism is a growing niche market, which more and more commercial tourism…
Die dritte UN-Konferenz für Siedlungen und nachhaltige städtische Entwicklung (Conference on Housing and Sustainable Urban Development) – Habitat III – wird vom 17. bis 20.10.2016 in Quito, Ecuador stattfinden. Ziel ist es, die „New Urban Agenda“ (NUA) zu verabschieden, mit der das Bekenntnis zur…
Das erste internationale Forum zu nachhaltigem Tourismus in Megastädten findet parallel zum Seoul International Travel Mart vom 20. bis 21. September 2016 in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul statt. Die Metropole will damit einen Städtetourismus auf den Weg bringen, der die Umwelt und das…
Um den Zugang zu Tourismusangeboten auch für Menschen mit unterschiedlichsten Behinderungen zu fördern, setzt sich die Welttourismusorganisation (UNWTO) zum diesjährigen Welttourismustag am 27. September für einen barrierefreien „Tourismus für alle“ ein und betont dabei nicht zuletzt die…
Mitte Juli organisierte die Welttourismusorganisation der Vereinten Nationen (UNWTO) in Sri Lanka eine Konferenz unter dem Titel „Tourismus: ein Katalysator für Entwicklung, Frieden und Versöhnung“. Die lokale Bevölkerung wurde jedoch weder in die Vorbereitung der Konferenz einbezogen noch dazu…
Als älteste Stadt Afrikas südlich der Sahara zählt Great Zimbabwe zu den touristischen Highlights jeder Simbabwe-Reise. Seit über 500 Jahren dienen die Ruinen der Legitimierung unterschiedlichster Weltanschauungen – mit Auswirkungen auf die Lokalbevölkerung, auf in- und ausländische Touristen und…
In Bewertungen zu den Auswirkungen des Tourismus auf lokale Gemeinschaften wird die soziale Nachhaltigkeit oft vergessen oder beiseitegeschoben, während die wirtschaftlichen Vorteile hervorgehoben werden. Doch im Tourismus geht es um Begegnungen mit anderen Menschen, anderen Kulturen und einer…
Die südkoreanische Megacity Seoul hat zehn Millionen Einwohner und verfolgt rastlos das Ziel, Besucherzahlen von 20 Millionen pro Jahr zu erreichen. Wenn die Stadt jedoch für ihre Bewohner keine nachhaltigen Lebensbedingungen sicherstellen kann, ist dieses Ziel mit Sicherheit ebenfalls nicht…

Seiten

Subscribe to Tourismuspolitik