Armut

Digitale Dividende – ein leeres Versprechen?

Am 10. Oktober 2018 findet in Berlin die Abendveranstaltung „Digitale Dividende – ein leeres Versprechen?“ im Rahmen der „Brot für die Welt“-Veranstaltungsreihe „Im Brennpunkt“ mit nationalen und internationalen Gästen aus Politik, Zivilgesellschaft und Wissenschaft statt. Die …

Zwischen Voyeurismusvorwürfen und Solidarität

Soweto und Kibera, Rocinha und Dharavi sind heute vielen Menschen auch namentlich ein Begriff. Slums, definiert als „Gebiete relativer städtischer Armut“, sind Teil der touristischen Landkarten in Südafrika und Kenia, Brasilien und Indien. Wie es dazu kam und wie die touristische …

Gefährliche Ermüdung

Die Regenwälder dieser Welt sind so bedroht wie nie, doch erhalten sie kaum mehr die Aufmerksamkeit, die den dadurch entstehenden Gefahren und Herausforderungen angemessen wäre. Im neuen Bericht an den Club of Rome zeigt der langjährige Generaldirektor des WWF International, Claude Martin …

Rinder versus Goldesel

Die Landrechtsfrage gestaltet sich in Kenia, wie in vielen afrikanischen Staaten, äußerst schwierig. Verbriefte Landrechte der lokalen Bevölkerung bestehen kaum. Dadurch entstehen erhebliche Spannungen und Konfliktpotenziale zwischen der indigenen Landbevölkerung und staatlichen Stellen …

"Happy hour in paradise"

Piña colada in Puerto Rico, Mojito in Cuba, Singapore Sling und Jamaican Rum - Alkohol und Tourismus gehen Hand in Hand. Die Getränkeindustrie verwendet zur Vermarktung alkoholischer Getränke exotische Urlaubsbilder, während bei vielen Reiseangeboten Alkohol nicht selten als verkaufsförderndes Argument eingesetzt wird. Der Tourismus trägt in vielen Zielgebieten zur Verbreitung neuer Trinkgewohnheiten bei. Dies stellt Sara Heine vom schwedischen Tourismus-Netzwerk "Schyst Resande" in einer Studie über Alkohol und Tourismus fest. Sie zeigt anhand von Beispielen aus Thailand, Kambodscha und anderen Ländern, dass der Tourismus eine der Ursachen für einen steigenden Alkoholkonsum in den Zielgebieten sein kann - mit schwerwiegenden Folgen.

Das Vabanquespiel mit ausländischen Kapitalinvestitionen in Kuba

Bereits 1987 war der Tourismus ein Wirtschaftszweig, dem man in Kuba eine besondere Bedeutung beimaß. Mit dem Zusammenbruch des Ostblocks im Jahr 1989 erreichte diese Fokussierung jedoch eine völlig neue Dimension. Kuba erlebte seine größte wirtschaftliche, soziale und politische Krise …

"Tourism and Poverty Reduction – Pathways to Prosperity“

Caroline Ashley und Jonathan Mitchell untersuchen anhand einer Vielzahl empirischer Studien, ob und wie Tourismus in Entwicklungsländern Armut reduzieren kann. In ihrer Sekundäranalyse erfassen und kategorisieren sie viele Dutzend Studien der letzen Jahre. Das Quellenverzeichnis weist mehr als 200 Titel auf.

Widersprüchliche Wirkungen des Tourismus

Das Thema Armutsbekämpfung durch Tourismus wird in der Wissenschaft immer noch zumeist von der makro-ökonomischen Seite betrachtet. Der Tourismus als Wachstumsmotor für Entwicklungsländer wird zum Beispiel durch den Anteil der Tourismuswirtschaft am Bruttoinlandsprodukt oder die Zahl der …

Armut abonnieren

Infoservice

Die wichtigsten Hintergründe alle zwei bis drei Monate im Abo Hier abonnieren