Bekämpfung der modernen Sklaverei im Hotel- und Gastgewerbe

Die hohe Nachfrage nach günstigen Arbeitskräften ist ein Treiber für Ausbeutung und den internationalen Menschenhandel. Schätzungsweise werden rund 40,3 Millionen Menschen weltweit durch Gewalt, Missbrauch, Zwang oder Betrug in ausbeuterische Arbeitsverhältnisse gedrängt.

Das Hotel- und Gastgewerbe ist ein besonders gefährdeter Sektor für den Handel und die Zwangsarbeit unterbezahlter Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Aufgrund von hoher Personalfluktuation kommt es dort oftmals zu einer komplexen, mehrschichtigen und intransparenten Auslagerung bei der Rekrutierung der Arbeitskräfte durch Drittagenturen.

Eine neue Studie des Deutschen Global Compact Netzwerks setzt sich mit der Frage auseinander, was moderne Sklaverei ist, wie sie entsteht und was Unternehmen tun können, um Risiken wirksam zu bekämpfen. Dabei wird neben der Autoindustrie, der Lebensmittelbranche und Textilindustrie auch der Hotelsektor in den Blick genommen. Die Studie liefert auch für Tourismusunternehmen weiterführende Informationen und Berichte, gute Beispiele aus der Praxis sowie Hinweise auf praktische Tools und Brancheninitiativen.

Die britische Organisation Shiva Foundation veröffentlichte im September den „Stop Slavery Blueprint“. Diese frei zugängliche Online-Toolbox beinhaltet unter anderem Anleitungen, Vorlagen und Trainingsmaterialien für Mitarbeitende im Hotel- und Gastgewerbe, um die Risiken für moderne Sklaverei in ihrem Unternehmen und der zugehörigen Wertschöpfungskette zu identifizieren. Darüber hinaus bietet der „Stop Slavery Blueprint“ praktische Maßnahmen, um den Gefahrenbereichen der Zwangsarbeit und Ausbeutung entgegenzutreten.

Auch der der Britische Reiseverband ABTA hat Richtlinien für die Bekämpfung moderner Sklaverei in der Tourismusindustrie erarbeitet. Die englischsprachigen, kostenpflichtigen Leitlinien zeigen anhand von Fallstudien und guten Beispielen aus der Praxis auf, wie Tourismusunternehmen eine robuste Strategie zur Bekämpfung moderner Sklaverei entwickeln können.

Weitere Informationen:

https://www.globalcompact.de/wAssets/docs/Menschenrechte/Studie_DGCN-ERGON_-DINA5-_20181129_WEB.pdf

http://www.shivafoundation.org.uk/Blueprint/

https://www.abta.com/industry-zone/abta-shop/abta-modern-slavery-guidelines-tackling-modern-slavery-tourism

 

 RW/LJ

Infoservice

Die wichtigsten Hintergründe alle zwei bis drei Monate im Abo Hier abonnieren