Nr. 73 Klimapolitik (12/2013)

66 lange Tage sind vergangen zwischen der Bundestagswahl 2013 und der Vorlage des Koalitionsvertrages. Kaum liegt er vor, positionieren sich die Verbände der Flugverkehrs- und Tourismuswirtschaft. Sie fühlen sich schlecht behandelt von den "großen Koalitionären", die die Luftverkehrsteuer nicht kippen wollen. Dabei jammern die Wirtschaftslobbyisten auf hohem Niveau: Der Flugverkehr wird schließlich durch die Mehrwertsteuerbefreiung und die fehlende Kerosinbesteuerung Jahr für Jahr mit über zehn Milliarden Euro subventioniert. Weniger weich gebettet sind dagegen die, die den Folgen des Klimawandels ungeschützt ausgesetzt sind, aber kaum etwas dazu beigetragen haben. Der Taifun Haiyan hat die Menschen auf den Philippinen dramatisch getroffen, dabei verursachen sie im Durchschnitt mit weniger als einer Tonne CO2 nur etwa ein Zehntel des Kohlendioxids, das in Deutschland in Folge unseres Lebensstils emittiert wird.

Sowohl bei den Klimaverhandlungen in Warschau, als auch bei den Koalitionsverhandlungen in Deutschland wären Visionen und konkrete Maßnahmen dringend notwendig gewesen, um auch die Flugverkehrs- und Tourismuswirtschaft für die wirklichen globalen Herausforderungen zukunftsfähig zu machen. Die vermeintlich "politischen" Forderungen der Luftverkehrsverbände entpuppen sich bei genauer Betrachtung als rein ökonomische Begünstigungen für einen Wirtschaftszweig, der dringend notwendige Reformen zu verhindern sucht.

In einer kleinen Rückschau richten wir unseren Blick daher nach Warschau und Berlin, bevor wir nach Vietnam, Kambodscha und Thailand schauen. Regierungen, Nichtregierungsorganisationen und Unternehmen versuchen, Kinder dort vor sexuellem Missbrauch und gefährlichen Arbeitsbedingungen zu schützen. Noch wesentlich mehr Engagement aber ist nötig, damit alle Kinder in den touristischen Zielgebieten sicher leben können. Weitere Artikel legen dar, wie lokale Initiativen aus Lateinamerika sich erfolgreich im Tourismusgeschäft positionieren und wie ein von oben verordneter Masterplan eine nachhaltige Tourismusentwicklung in Myanmar vorantreiben soll. Dass nicht alles, was gut gemeint sein mag, auch gut gemacht wird, zeigt uns der "Tigerschutz im Kolonialstil" in Indien.

Von Warschau nach Paris

Der UN-Klimagipfel, der Mitte November 2013 in Warschau stattfand, sollte den Auftakt für intensivierte Verhandlungen zu einem neuen Klimaabkommen geben, das 2015 in Paris beschlossen werden soll. Dieses neue Abkommen soll ab 2020 alle Staaten in die Pflicht nehmen, ihre Treibhausgasemissionen drastisch zu reduzieren und ernsthafte Anstrengungen zum Klimaschutz zu unternehmen. Die Bilanz von …

Von der einseitig gedachten Nachhaltigkeit des Wachstums

Die Luftverkehrswirtschaft, die Digitalisierung der Tourismuswirtschaft und die Auswirkungen des neuen Koalitionsvertrags auf die Tourismusbranche waren Schwerpunktthemen des 17. Tourismusgipfels, der Anfang Dezember 2013 in Berlin stattfand. Es war das erste große Verbandstreffen nach der Veröffentlichung des (vorläufigen) Koalitionsvertrags. Michael Frenzel, Präsident des Bundesverbandes der …

Engagement für den Kinderschutz

Im Oktober 2013 veranstalteten der Deutsche Reiseverband(DRV) und die Kinderschutzorganisation ECPAT Deutschland in Vietnam einen eintägigen Trainingsworkshop zum Verhaltenskodex zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung im Tourismus. Vertreter der Reisebranche, von Kinderschutzorganisationen, Regierung und Polizei nahmen daran teil. Zu Hintergrund, Ergebnissen und Perspektiven befragten wir …

KOTO – "Know One, Teach One" in Vietnam

"Gelerntes sollte weitergegeben, Wissen geteilt werden" – das war die Idee des KOTO-Gründers Jimmy Viet Tuan Pham, als er 1999 die Stiftung zur Unterstützung von Kindern ins Leben rief, die ohne Chance auf eine Ausbildung auf der Straße leben. Der Vietnamese, der in Australien aufwuchs, eröffnete mit vier Straßenjugendlichen einen Essenstand, mit dem die Jugendlichen erstmals Geld verdienten. …

Kein Kinderspiel

In der Mekong-Region ziehen viele Burmesen und Kambodschaner auf der Suche nach Arbeit nach Thailand. Ohne legalen Aufenthaltsstatus ist es schwieriger, dort gut bezahlte, qualifizierte Arbeit zu finden. Der Ausweg ist oft die Arbeit auf dem Bau. Die Unterkünfte sind dürftig. Zwar können die Burmesen ihren Kindern in einigen Fällen in Lernzentren Schulunterricht ermöglichen, doch der wird …

Die Geburt der Venus

Myanmar hat sich seit seiner Öffnung nach dem Regierungswechsel 2010 zu einer rasant aufstrebenden Tourismusdestination entwickelt. Zwischen 2011 und 2012 stiegen die internationalen Tourismusankünfte um knapp 30 Prozent. Damit kamen zum ersten Mal mehr als eine Millionen Gäste ins Land der goldenen Pagoden. Mit seiner beeindruckenden Kultur, den uralten Traditionen, den bezaubernden Landschaften …

Indischer Tigerschutz im Kolonialstil

Schlaflose Nächte hatte er den Menschen in mehreren Dörfern von Wayanad im südindischen Kerala bereitet: ein Tiger, der sich aus dem Wald gewagt hatte, über ein Dutzend Rinder gerissen und auch Menschen angriffen hatte. Im vergangenen Jahr lies die Forstbehörde ihn töten. Die verschreckten Dorfbewohner hatten Druck auf die Behörden ausgeübt, das wilde Tier im Zaum zu halten. Dass der Tiger …

Gemeindebasierter Tourismus in ländlichen Regionen

In Lateinamerika haben in den letzten Jahren viele Initiativen in Gemeinden große Anstrengungen unternommen, ihre Infrastruktur und ihre touristischen Fähigkeiten zu verbessern. Der Tourismus ist für die ländlichen Gemeinden neu. Traditionell widmen sie sich der Landwirtschaft, der Viehzucht, der Fischerei, dem Handwerk oder der Forstwirtschaft. Nicht immer waren und sind die Tourismusaktivitäten …

Versuchung und Entbehrung

Schwungvoll säbelt Bauer Reynaldo García mit der Machete die Schale vom Zuckerrohr. Dann kommt der grüne, bambusähnliche Stängel in die gusseiserne Handpresse, und zu dritt quetschen die kräftigen Bauern aus Viñales gut einen halben Liter einer dunkelbraunen Flüssigkeit heraus. Das rührt Reynaldo mit frisch gepresstem Grapefruitsaft an. "Fertig ist der 'guarapeo'", sagt der 60-jährige Bauer …

Atmosfair Airline Index 2013

Trotz Effizienzsteigerungen sind die CO 2-Emissionen in der Luftfahrtindustrie aufgrund des erhöhten Passagieraufkommens weiter gewachsen. Dies geht aus dem neuen Airline Index von Atmosfair hervor. Die aktuellen Daten zeigen, dass die Luftfahrtindustrie mit einem überdurchschnittlichen CO2-Wachstum von etwa fünf Prozent nicht auf einem Pfad ist, der die Erderwärmung unter zwei Grad Celsius halten …

Leitfaden und Fortbildungsmodul zu Menschenrechten im Tourismus

Angelehnt an die von den Vereinten Nationen 2011 verabschiedeten "Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte" hat der "Roundtable Menschenrechte im Tourismus" einen Umsetzungsleitfaden für Tourismusunternehmen und ein internetbasiertes Fortbildungsmodul entwickelt. Dadurch sollen Führungs- und Fachkräfte in der Tourismuswirtschaft unterstützt werden, die menschenrechtliche Sorgfalt im …

Menschenrechtsverantwortung als Wettbewerbsfaktor

2,1 Milliarden Arbeitsstunden in den Wertschöpfungsketten der Tourismusbranche, die international für die Deckung der deutschen Nachfrage geleistet werden, sind mit dem Risiko behaftet, dass dabei Menschenrechte verletzt werden. Damit ist der Tourismus einer der besonders gefährlichen und gefährdeten Sektoren weltweit, an zweiter Stelle hinter der Textilbranche, die mit 82 Prozent aller …

"Verträglich Reisen" ist neues UN-Dekade Projekt Biologische Vielfalt

"Verträglich Reisen" als Informationsplattform zum nachhaltigen Tourismus ist als neues Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt 2011-2020 ausgezeichnet worden. Das Internetportal bietet Informationen rund um die Planung eines nachhaltigen Urlaubs: klimaschonendes Reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln, Bio-Gästehäuser und andere "sanfte" Tourismusangebote in Europa. Dazu erscheint einmal im …

Erlebnisausstellung „Ganz weit weg – und doch so nah“

Vorurteilen über ferne und fremde Kulturen frühzeitig entgegentreten will das Labyrinth Kindermuseum Berlin mit seiner Ausstellung "Ganz weit weg – und doch so nah". Die Ausstellung für Kinder von drei bis elf Jahren ist "eine Reise zum Zuhause anderer Kinder dieser Welt", so die Veranstalter. Die Kinder können sich spielerisch mit anderen Gesichtern, Sprachen, Gerüchen, Speisen, Kleidern, Häusern …

CSR-Tage der Ferien-Messe Wien

Zum vierten Mal wird es auf der Ferien-Messe Wien die CSR-Tage zur gesellschaftlichen Unternehmensverantwortung geben, diesmal am 16. und 17. Januar 2014. Sie werden von der Naturfreunde Internationale (NFI) – respect und ECPAT Österreich veranstaltet. Unter dem Titel "Zeit für Innovation – Mit CSR auf Erfolgskurs" sollen aktuelle Themen aufgegriffen und Wege zur Umsetzung in der Praxis aufgezeigt …

Internationale Tourismusbörse (ITB) 2014 in Berlin

Die ITB Berlin 2014 findet vom 5. bis 9. März statt. Parallel dazu läuft vom 5. bis 8. März auf dem Messegelände der ITB Berlin Kongress. Auch Nachhaltigkeit und die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen sollen auf dem ITB Berlin Kongress wieder eine wichtige Rolle spielen. Am 7. März von 12.45 bis 13.45 Uhr diskutieren Experten und Verantwortliche aus Tourismusunternehmen, -verbänden …

Infoservice

Die wichtigsten Hintergründe alle zwei bis drei Monate im Abo Hier abonnieren