Nr. 69 Tourismus in Ländern mit Menschenrechtsverletzungen (12/2012)

Zum ersten Mal senden wir Ihnen den TourismWatch Informationsdienst – in leicht verändertem Gewand – nun aus Berlin, wo das Evangelische Werk für Diakonie und Entwicklung mit seinem Entwicklungswerk Brot für die Welt im Oktober die Arbeit aufgenommen hat.

Wie gewohnt aber berichten unsere Autoren aus erster Hand über aktuelle Entwicklungen im und durch den Tourismus. In Ländern, in denen es wie in Myanmar oder Sri Lanka zu gravierenden Menschenrechtsverletzungen gekommen ist, haben Reisende eine besondere Verantwortung, sich intensiv vorzubereiten und ihre Reise in den aktuellen politischen und gesellschaftlichen Kontext einzubetten.Auch Reiseveranstalter sind gefragt, ihre Zulieferer und Geschäftspartner sorgfältig auszuwählen und die Auswirkungen ihrer Geschäftstätigkeit auf die Menschenrechte zu prüfen.

Die deutsche Reisewirtschaft möchte mehr ethische Verantwortung übernehmen. 13 Tourismusunternehmen und der Deutsche Reiseverband haben im November den nun mittlerweile zwölf Jahre alten Ethikkodex der Welttourismusorganisation UNWTO unterschrieben. Maßnahmen zur Umsetzung und Überprüfung in den Unternehmen zu entwickeln wird hoffentlich nicht weitere zwölf Jahre benötigen. Wie auch die Klimaverhandlungen im Dezember in Doha zeigten, bestehen die Herausforderungen im Tourismus weiter und werden nicht geringer.

Mit dem ersten Beitrag in dieser Ausgabe möchten wir unser Augenmerk und unsere Gedanken auf die Menschen richten, die Weihnachten weder zu Hause noch auf den Kanaren, in Thailand oder einer anderen beliebten „weihnachtlichen“ Tourismusdestination verbringen. Pfarrer Wilfried Steen berichtet von afrikanischen Flüchtlingen auf Malta und ihren Hoffnungen auf eine bessere Zukunft.

Insel der Flüchtlinge

Zu Weihnachten sind die Vier-Sterne-Hotels auf Malta gut belegt mit "Flüchtlingen", die mit "All-Inclusive"-Paketen als Touristen dem Schmuddelwetter im Norden Europas entfliehen. Malta – die kleine Felseninsel im Mittelmeer – blickt auf eine große Geschichte als europäisches Bollwerk gegen Türken und Araber zurück. Noch heute ist diese Tradition in den Köpfen der Malteserinnen und Malteser …

Tourismus als gemeinsame Herausforderung

"Laos ist ein gut gehütetes Geheimnis. Darin liegt sein Charme", sagt Shui Meng Ng. Die Direktorin des laotischen Fairhandelsunternehmens Saoban sprach als eine der Referentinnen auf dem 9. Asia-Europe People's Forum (AEPF) im Oktober in Vientiane. Die zivilgesellschaftliche Großveranstaltung hat ihren Teil dazu beigetragen, das "Geheimnis Laos" ein wenig zu lüften. Zusammen mit dem Asien–Europa …

In der Warteschleife

Das starke Wachstum des Tourismussektors in Costa Rica in den letzten Jahren hatte widersprüchliche Folgen. Anfänglich zeigte sich eine positive Seite der Entwicklung für kleine und mittelständische Unternehmen, oft Familienunternehmen, und eine sehr gute Tendenz zum gemeindebasierten Tourismus. So konnte sich das Land als besonders attraktives, international bekanntes touristisches Zielgebiet …

Kein Boykott, doch "Beware!"

Unbeabsichtigt unterstützen Touristen in Sri Lanka unter Umständen Unternehmen, die mit Kriegsverbrechen und Menschenrechtsverletzungen in Verbindung stehen. Warum Reisende in diesem Land besonders genau hinschauen sollten, wer eigentlich von ihrer Reise profitiert, fragten wir Fred Carver von der Sri Lanka-Kampagne für Frieden und Gerechtigkeit. Die "Sri Lanka Campaign" setzt sich unter anderem …

Der Run auf Myanmar

Ohne dass es eine Gesetzesgrundlage dafür gäbe, hat die "Touristifizierung" in Myanmar bereits begonnen. Das Ministerium für Hotels und Tourismus hat im September in seinem politischen Handlungskonzept für einen verantwortlichen Tourismus (RTP) die Reisebranche zu einem Sektor von nationaler Priorität erklärt. Ebenfalls im September unterschrieb das Ministerium die Kambodscha-Laos-Myanmar-Vietnam …

Unter dem Radar der Klimaverhandlungen in Doha

Die touristischen Emissionen als solche liegen nach wie vor nicht auf dem Verhandlungstisch der Vereinten Nationen. Ein großer Anteil der Emissionen, die durch den Tourismus verursacht werden – namentlich die Flug- und Schiffsemissionen – hingegen schon. Beide konnten sich bisher den bindenden Verpflichtungen des Kyoto-Protokolls zur Emissionsreduktion entziehen. Auch nach Dekaden zäher …

Tut die Tourismusbranche genug für den Klimaschutz?

Nein, die Tourismuswirtschaft tut nicht genug für den Klimaschutz, so die einhellige Meinung des Fachpublikums zu Beginn einer Debatte Wirtschaft contra Wissenschaft auf dem World Travel Market im November in London. Die Argumente der Wirtschaftsvertreter überzeugten auch nicht vom Gegenteil. Die Wissenschaftler mit ihrer Einschätzung, die Wirtschaft übernehme nicht genug Verantwortung, gewannen …

UN-Organisationen gemeinsam gegen Menschenhandel

Der Tourismuswirtschaft kommt eine wichtige Rolle bei der Eindämmung des Menschenhandels zu. Anlässlich des diesjährigen Welttourismustages machte der Direktor des Büros der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC), Yury Fedotov, deutlich, dass die meisten Opfer des Menschenhandels, insbesondere Frauen und Kinder, zum Zweck sexueller Ausbeutung versklavt werden. Doch auch …

Kinderschutz als Gütesiegelkriterium

Ob Maßnahmen zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung in den Kriterien für Gütesiegel im Tourismus vorkommen und in welcher Weise sie in die Zertifizierung einbezogen werden, hat Annegret Zimmermann in einer Studie für Brot für die Welt – Tourism Watch untersucht. Von 22 ausgewählten Gütesiegeln berücksichtigen nur 15 überhaupt soziale Aspekte. Sieben der Label basieren ausschließlich auf …

Kein Platz an der Sonne: Arbeitsbedingungen im Tourismus

Die tourismuskritische Organisation Schyst Resande und acht weitere schwedische Nichtregierungsorganisationen beleuchten in einer Studie die Arbeitsbedingungen für einheimische Angestellte in Hotels und deren Zulieferbetrieben in Thailand und der Türkei – zwei der populärsten Reiseziele von Touristen aus Schweden und ebenso aus Deutschland. In beiden untersuchten Ländern gibt es Gesetze, die die …

DRV unterzeichnet "Globalen Ethikkodex im Tourismus"

Mitte November haben der Deutsche Reiseverband (DRV) und dreizehn seiner Mitglieder den globalen Ethikkodex im Tourismus "Global Code of Ethics for Tourism" in Montenegro unterzeichnet. Mit dem Kodex verpflichten sie sich zu einen sozialverantwortlichen und nachhaltigen Tourismus. Weitere Informationen: Pressemitteilung der UNWTO: http://media.unwto.org/en/press-release/2012-11-23/german-tourism …

Interaktives Buchprojekt "Gute Reise"

Wie wird eine schöne Reise zu einer guten Reise? Dieser Frage will Dorit Behrens mit ihrem interaktiven Buchprojekt "Gute Reise" nachgehen. Anhand persönlicher Erfahrungen auf ihrer für Januar bis April 2013 geplanten Indienreise will sie zeigen, wie Reisen nicht nur unvergessliche Erlebnisse für die Reisenden selbst werden, sondern auch Umwelt und Bevölkerung am Reiseziel aktiv unterstützen …

"Dos and Don'ts" in Laos

Mit einer Reihe sympathischer Karikaturen gibt die laotische Tourismusbehörde Touristen Verhaltenstipps an die Hand, die auf einer Reise nach Laos beachtet werden sollten. Die Cartoons sind im Internet zu finden, einige davon hängen auch auf Plakaten in einigen Touristenorten in Laos aus. Sie veranschaulichen allgemeine Höflichkeitsregeln, einige Tabus in der laotischen Gesellschaft und …

Myanmar sauber halten

Als ein erster Baustein für einen "verantwortungsvollen Tourismus" in Myanmar ist im Oktober ein Heftchen mit Karikaturen erschienen, durch die Verhaltensregeln und Anregungen für Touristen kommuniziert werden. Das Heft entstand unter Mitwirkung der verschiedensten Akteure vor Ort: Hoteliers, Reiseveranstalter oder Taxifahrer, aber auch Bauern, Mönche oder Verkäufer am Straßenrand, die Andrea …

Internationale Tagung "Nicht wegsehen!"

Im Rahmen der Kampagne zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexueller Ausbeutung im Tourismus laden das Bundesfamilienministerium und das Bundeswirtschaftsministerium am 9. und 10. Januar 2013 zu einer internationalen Tagung nach Berlin ein. Im Mittelpunkt stehen die Themen Reporting (Wirksamkeit der Meldeadressen), Öffentlichkeitsarbeit, Prävention und Strafverfolgung. Mit der Tagung soll …

CSR-Tage auf der Ferienmesse Wien

Die CSR-Tage auf der Ferienmesse Wien am 10. und 11. Januar 2013, veranstaltet von der Naturfreunde Internationale (NFI) und ECPAT Österreich in Kooperation mit der Ferienmesse, greifen aktuelle Themen rund um die Sozialverantwortung von Unternehmen im Tourismus auf und sollen zeigen, wie "Corporate Social Responsibility" (CSR) in der Praxis erfolgreich umgesetzt wird. Weitere Informationen www …

Internationale Tourismusbörse (ITB) 2013 in Berlin

Die ITB Berlin 2013 findet vom 6. bis 10. März statt, der ITB Berlin Kongress auf dem Messegelände vom 6. bis 8. März. Brot für die Welt – Tourism Watch wird auf der ITB 2013 wieder einen gemeinsamen Stand mit TourCert und ECPAT in Halle 4.1 haben. Am Mittwoch, den 6. März ist von 16 bis 18 Uhr auf der großen Bühne in Halle 4.1 eine Veranstaltung in Kooperation mit TourCert geplant. Daran …

Weltsozialforum Tunesien

Vom 26. bis 30. März 2013 ist in der tunesischen Hauptstadt Tunis das Weltsozialforum geplant. In Kooperation mit internationalen Partnern aus der Zivilgesellschaft ist Brot für die Welt – Tourism Watch an der Organisation mehrerer Workshops beteiligt. Unter anderem ist eine Veranstaltung zu Menschrechtsverletzungen im Tourismus vorgesehen. In Workshops soll es um Arbeitsbedingungen in der …

Infoservice

Die wichtigsten Hintergründe alle zwei bis drei Monate im Abo Hier abonnieren