Nr. 35 Sextourismus (06/2004)

Sehr geehrte Damen und Herren,liebe Freundinnen und Freunde,

Tourism Watch beschäftigt sich bekanntlich überwiegend mit Auswirkungen des Tourismus in Entwicklungsländern. Gerade erlebten wir allerdings einmal mehr in Europa, was Mega-Massentourismus anrichten kann. Die Rede ist nicht von überfüllten Stränden, sondern von zauberhaften Altstädten, in denen sich die Besucher gegenseitig auf die Füße treten. InVenedig und Florenz herrscht zu Spitzenzeiten ein derartiges Gedränge, dass den meisten Beteiligten die Freude geraubt wird: Vielen Touristen der Kunstgenuss, vielen Bewohnern die Lust, dort zu leben, vielen Beschäftigen die Motivation, freundlich zu sein. Die Preise - für alle - sind so hoch, dass selbst Amerikaner klagen. Allein aus der Lagunenstadt Venedig (76.000 Einwohner) flüchteten in den vergangenen vier Jahrzehnten weit über 100.000 Bewohner aufs Festland, wo heute 300.000 Menschen leben.

Manche Touristen erhalten ein Flugblatt der Stadtverwaltung mit zehn "Vorschlägen für einen angenehmen Aufenthalt", und dem Zusatz "Unser Venedig ist Ihr Venedig". Drei von zehn Vorschlägen sind (zu) sanft formulierte Bitten. Erstens: Keinen Abfall auf die Straßen und in die Kanäle zu werfen. Zweitens: Sich immer angemessen zu kleiden, auf den Straßen rechts zu gehen, auf Brücken nie anzuhalten, in den (oft überfüllten) Stadtbooten die Rucksäcke abzunehmen. (Nichts davon wird befolgt.) Drittens: Der Markusplatz und die Umgebung seien ein Open-air-Museum, deshalb (kleingedruckt) werde öffentliches Picknick und das Liegenlassen von Abfall bestraft.
(Dafür dürfen die unzähligen fetten Tauben weiterhin gefüttert werden, als Touristenattraktion und - tradition für ein Erinnerungsfoto. Der Platz wird allerdings ständig gefegt.)

Und wen interessiert, wie die DDR mit ihrem eigenen Massentourismus umging: Gerade zeigte der mdr die bemerkenswerte Dokumentation "Wo der Osten Urlaub machte: Ostsee-Ferien nach Plan". Die Filmemacherin Karin Ludwig beleuchtet darin auch die gesamte Entwickung des DDR-Tourismus und trägt damit einiges zum Verständnis bei. Der Film lief erstmals am 22. Juni und wird hoffentlich noch in anderen Dritten Programmen, auf 3sat oder Phoenix zu sehen sein. Ein mdr-Beitrag vom selben Tag beklagte in"Super Illu TV" die heutigen Preise im Seebad Rostock-Warnemünde. Aufgeworfen wurde dabei die neue Formulierung "fair bedient oder abgezockt?".

Der Grund unseres Italien-Abstechers war das 22. Jahrestreffen des europäischen Netzwerkes TEN (Tourism European EcumenicalNetwork) im "Haus für den Frieden" in Florenz. Diskutiert wurde vor allem eine verstärkte Zusammenarbeit auf dem Gebiet des "Fairen Handels im Tourismus". Fair gehandelte Waren wie Kaffee und Bananen werden inzwischen selbst in einigen Supermarkt-Ketten angeboten. Übersehen wird jedoch- noch - das Produkt Reise, das ebenfalls fair gehandelt werden sollte. Schließlich enthält es Menschen, Natur, Kultur und sämtliche Zutaten anderer Industrien, beispielsweise Arbeitsbedingungen. Wir berichteten im TourismWatch mehrfach, vgl. TW 29, "Fairer Handel(n) - auch im Tourismus!"; TW 30, Anhang; TW 33, "Mit Tourismus gegen die Armut?"; TW 34,"Weltsozialforum, Mumbai 2004" sowie TW 26, Anhang, "10 Jahrenach Rio - Rote Karte für den Tourismus?". Die gleichnamige, erfolgreiche Broschüre gibt es inzwischen auch in englischer, spanischer und französischer Sprache und kann im Internet heruntergeladen werden: www.akte.ch (Rubrik"aktuell" anklicken).

Nachdrücklich bekräftigten die TEN-Mitglieder ihre Solidarität mit den Menschen in Burma, die "unter einer anti-demokratischen Militärdiktatur" ausharren und deren "gewählte Volksvertreter unter Hausarrest leben" müssen. TEN unterstützt die burmesische Demokratiebewegung, die weiterhin innerhalb und außerhalb Burmas für eine gerechte und demokratische Gesellschaft kämpfe. Deshalb unterstützt das Netzwerk auch die "unveränderte Bitte der Demokratiebewegung, nicht nach Burma zu reisen bzw. Burma-Reisen anzubieten, solange das Militärregime an der Macht ist". Vgl. auch Presseerklärung im Anhang und www.ten-tourism.org.

Zum Abschluss möchten wir uns für die würdige Preisverleihung der Vereinigung Deutscher Reisejournalisten (VDRJ) auf der ITB in Berlin bedanken. Der VDRJ hatte Tourism Watch mit seinem "Preis für besondere Verdienste um den Tourismus" ausgezeichnet. Die Laudatio von Dagmar Gehm und die Dankesrede von Heinz Fuchs finden Sie im Anhang. "Was Sie schon immer über TourismWatch wissen wollten" - in beiden Beiträgen finden Sie die Antworten.

Mit freundlichen Grüßen

Heinz Fuchs        Ludmilla Tüting

Neuer Geschäftsführer bei ECOT

Die Partnerorganisation des europäischen Netzwerks TEN (Tourism European Ecumenical Network), die "Ecumenical Coalition on Tourism (ECOT)" in Hongkong, hat seit Mai 2004 einen neuen Geschäftsführer. Ranjan Solomon aus Goa, Indien, löste Tan Chi Kiong ab, der in den wohlverdienten Ruhestand trat. Ranjan Solomon war u.a. zwei Jahrzehnte lang in der internationalen YMCA-Bewegung tätig. ECOT war 1982 …

Im Internet zum Verkauf: Strände von Peru (Follow-up)

Zuletzt hatte TourismWatch ausführlich über den touristischen Ausverkauf in Peru vor einem Jahr in der Ausgabe 31 berichtet. Inzwischen beschloss der Schweizer SOLIFONDS, die "Vereinigung zur Verteidigung und Entwicklung von Kuelap (ADDK)" zu unterstützen, die sich mittlerweile mit der Bevölkerung von Playa Hermosa nördlich von Tumbes zusammenschloss. Gemeinsam soll nun für ein Mitsprache- und …

Brutaler Angriff auf den indischen Kinderrechts-Aktivisten Kailash Satyarthi

Der weltweit bekannte indische Menschenrechtler Kailash Satyarthi wurde am 15. Juni während einer misslungenen Kinderbefreiungsaktion in einem Zirkus schwer verletzt. Gemeinsam mit Eltern, Mitstreitern und einer ausländischen Pressefotografin wollte er ausgebeutete nepalische Kinder aus dem indischen "Great Roman Circus" retten, der in Colonelganj im Gonda Distrikt des nordindischen Bundesstaates …

Prostitution mit Kindern: Gegen das Wegsehen

Das schnelle Wachstum der Tourismusindustrie bringt nicht nur ökonomische Vorteile, sondern ist auch verantwortlich für negative Auswirkungen in den bereisten Ländern. Ein Beispiel: Vor allem in den vergangenen Jahren entwickelte sich die kommerzielle sexuelle Ausbeutung von Kindern im Tourismus (CSEC 1 ) zu einem gravierenden Problem. Der international boomende Tourismus ist zwar nicht Ursache …

Pädokriminelle - neue spektakuläre Fälle

Auf Bali wurde am 11. Mai der Australier William Stuart Brown (52) zu 13 Jahren Gefängnis (Höchststrafe 14 Jahre) wegen sexuellen Missbrauchs an zwei Buben verurteilt. Zuvor verhängte Haftstrafen gegen Ausländer lagen stets unter einem Jahr, weshalb dieses Urteil als Präzedenzfall gilt. Brown, ein früherer Diplomat in Jakarta, lebte seit 1996 auf Bali. Er erhängte sich zwei Tage später in seiner …

Brasilien: Auf der Suche nach dem blonden Prinzen

"Es hat den Anschein, dass der Mensch umso unmoralischer wird, je weiter er in die Ferne reist." Das sagte einst Ron O´Grady, der ehemalige Koordinator der internationalen ECPAT-Kampagne gegen Prostitution mit Kindern. Der Tourismus in die Länder der Dritten Welt ist seit Jahren steigend. Steigend ist auch die Zahl der Frauen und Kinder in der Tourismus-Prostitution. Neben den bekannten …

Die Dominikanische Republik verscherbelt ihr Tafelsilber

Weißer Korallensand, türkisblaues Wasser, milde Wassertemperaturen, üppige Mangrovenwälder, beeindruckende Felszeichnungen als Relikte vorspanischer Kulturen - dies alles konnte in der Dominikanischen Republik bis jetzt bewahrt werden.Ein umfassendes System schützte rund 23 Prozent der gesamten Landesfläche. Nun soll ein neues Gesetz verankert werden, das die Naturparks fast um ein Drittel …

Entwicklungszusammenarbeit: Chancen und Risiken des Tourismus bei der Armutsbekämpfung

Bei der weltweiten Armutsbekämpfung kann dem Tourismus eine wichtige Rolle zukommen. Dies erklärte die Bundesregierung in der Antwort (15/3031) auf eine Große Anfrage der CDU/CSU (15/2027). Gerade für Länder, die über weniger Rohstoffe verfügen und im industriellen Sektor oder im Dienstleistungsbereich auf dem Weltmarkt noch nicht konkurrenzfähig seien, biete der Tourismus ein Potenzial für …

Auszeichnungen in die Türkei und nach Nepal

Für sein Engagement im Denkmal- und Umweltschutz erhielt der bekannte türkische Reiseunternehmer Yusuf Örnek von GEO-Saison die Grüne Palme. Örnek (49), ist geschäftsführender Gesellschafter der Reiseagentur "Vasco" in Antalya und verheiratet mit einer Guatemaltekin. "Vasco" betreibt als einzige türkische Agentur ein Total Quality Management und ist Mitglied der "Tour Operators Initiative for …

"TOURA D'OR" und "TODO!": Erneut weltweit ausgeschrieben

Die vom Studienkreis für Tourismus und Entwicklung veranstalteten Tourismus-Wettbewerbe "TOURA D'OR" und "TO DO!" wurden im Mai erneut weltweit ausgeschrieben. Die in Deutsch und Englisch erhältlichen Teilnahmebedingungen und Anmeldeformulare können entweder via Internet heruntergeladen oder beim Veranstalter angefordert werden. Der "TOURA D'OR - Filmwettbewerb Zukunftsfähiger Tourismus" wendet …

Sünde Billigflug - atmosfair.com ermöglicht "Ablass"

Für 50 Euro nach Rom, für 300 Euro in die Karibik. Während die Preise für Flüge immer weiter sinken, hat sich an der Umweltschädlichkeit wenig geändert. Die Kosten für die Umwelt sind in den Preisen nicht eingerechnet. Darum gaben Bundesumweltminister Jürgen Trittin und der Leiter des UN-Umweltprogramms, Klaus Töpfer, in Berlin den Startschuss für eine neue Initiative zum klimabewussteren Fliegen. …

"forum anders reisen": Kriterien überarbeitet

Das "forum anders reisen", ein Unternehmerverband von knapp 90 kleinen und mittelständischen Reiseveranstaltern, hat seinen Kriterien-Katalog überarbeitet. Die Leitlinien ermöglichen die Beurteilung einer Urlaubsreise auf Umwelt- und Sozialverträglichkeit. Alle Mitglieder des Forums verpflichten sich zur Erfüllung der Kriterien. "Als Schnittstelle zwischen Theorie und Praxis verarbeiten wir in …

"Schule des Sanften Reisens" 2004 in Niederösterreich

Fairness im Tourismus - Sozial- und umweltgerechter Tourismus Der Kurs hat als praxisnahe Weiterbildung das Ziel, Anregungen und Kompetenz zur Umsetzung eines integrierenden Tourismus zu vermitteln. Der Blick wird dabei auf mitteleuropäische und außereuropäische Regionen gerichtet. Die Themen: Nachhaltige Entwicklung im Tourismus. Die Reisenden: Motive und Verhalten. Die Sicht der Destinationen. …

Reports über das Weltsozialforum Mumbai 2004

Gut aufbereitete Broschüre über das "sich einmischen" (Tourism Interventions) zum Thema Tourismus in Mumbai. Die Dokumentation enthält auch Vorbereitungskonferenzen in Fortaleza (Brasilien) und Hannover. Beteiligt: Arbeitskreis Tourismus & Entwicklung, Basel; DANTE; ECOT, Hongkong; EED TOURISM WATCH, Bonn; Equations, Indien; Fernweh - Tourism Review, Freiburg; KATE, Stuttgart; respect, Wien; …

Neue SympathieMagazine

Beim Studienkreis für Tourismus und Entwicklung, Ammerland, der in diesem Jahr sein zehnjähriges Bestehen feiert, erschienen kürzlich zwei weitere SympathieMagazine. Die erfolgreichen Hefte werden nun auf einer separaten Website präsentiert www.sympathiemagazin.de und können auch dort bestellt werden: "Brasilien verstehen" , Redaktion: Karl-Ludolph Hübener, Sandra Weiss, "Estland - Lettland - …

"Kinder auf dem Strich"

Auf knapp 130 Seiten fasste die Sozialarbeiterin Cathrin Schauer ihre systematischen Beobachtungen von Kindern, die sich entlang der deutsch-tschechischen Grenze prostituieren müssen, sowie Interviews mit Betroffenen, der Bevölkerung und Experten/innen über einen Zeitraum von fast zehn Jahren zusammen. Das Ergebnis ist ein erschreckender, berührend-authentischer und auf harten Fakten beruhender …

Ausstellung über "Kinderarbeit in Deutschland 1850 - 1950"

Noch bis zum 21. Oktober 2004 gibt es im Schulmuseum Lohr am Main eine Sonderausstellung zum Thema Kinderarbeit. Gezeigt wird, dass auch bei uns die Ausbeutung von Kindern bis weit in das 20. Jahrhundert auf der Tagesordnung stand.Die Ausstellung ist jeweils von Mittwoch bis Sonntag zwischen 14 und 16 Uhr geöffnet. Anmeldung von Schulklassen und Gruppen auch nach Vereinbarung. Tel.: 09359/317 oder …

Computerspiel "Xenophilia"

Das Computer-Quiz "Xenophilia" ist ein Spiel zum Thema Fremdsein. Anliegen der Initiative des "Forschungsverbands Area Studies" ist nicht, einen vorgefertigten Verhaltenskodex für den Umgang mit Fremden vorzugeben. Vielmehr soll trainiert werden, sich respektvoll in Fremde hineinzuversetzen. Zunächst werden in "Xenophilia" durch Fragen zu Menschen und Lebensweisen verschiedener Länder der Erde …

Buchhinweis: "Geographie der Freizeit und des Tourismus"

Becker, Christoph/Hopfinger, Hans/Steinecke, Albrecht (Hg.): Geographie der Freizeit und des Tourismus: Bilanz und Ausblick, Oldenbourg, München/Wien 2003, 920 Seiten, zahlr. Karten und Abb., ISBN 3-486-27464-3. Auf fast 90 Seiten wird auch auf Tourismus in Entwicklungsländern eingegangen. Detailliertes Inhaltsverzeichnis auf http://geo.upb.de/tourismus.htm .

Der Mensch ...

Der Mensch bereist die Welt auf der Suche nach dem, was ihm fehlt. Er kehrt nach Hause zurück, um es zu finden. George Moore, irischer Schriftsteller (1852-1933)

Verleihung des VDRJ-Preises

Die Vereinigung deutscher Reisejounalisten zeichnet am 15. März 2004 Heinz Fuchs als Leiter von Tourism Watch im Evangelischen Entwicklungsdienst mit dem VDRJ-Preis aus.

TEN Pressemitteilung zum 22. Jahrestreffen

Das Europäisch-Ökumenische Tourismusnetzwerk (TEN- Tourism European Ecumenical Network) erneuert die Prinzipien, die vor 20 Jahren mit der Wijgmaal-Deklaration zu seiner Gründung geführt haben.

Infoservice

Die wichtigsten Hintergründe alle zwei bis drei Monate im Abo Hier abonnieren