Nr. 34 ITB und Weltsozialforum Mumbai 2004 (03/2004)

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde,

auf die kommende ITB freuen wir uns auch deshalb ganz besonders, weil die Vereinigung Deutscher Reisejournalisten (VDRJ) in diesem Jahr TOURISM WATCH, die Arbeitsstelle des Evangelischen Entwicklungsdienstes (EED), auszeichnet. Heinz Fuchs, der Leiter des Büros, wird den "VDRJ-Preis für besondere Verdienste um den Tourismus" am 15. März auf der ITB entgegennehmen. Da es einige LeserInnen immer wieder verwirrt, hier noch einmal des Rätsels Lösung: Das Büro TOURISM WATCH (zwei Worte) gibt den Informationsdienst TourismWatch (ein Wort) heraus.

TOURISM WATCH ist auf der ITB in der NaturErlebnishalle 7.2 am Stand 109 und an drei Veranstaltungen beteiligt. Dabei geht es am Freitag, dem 12. März, um Tourismus und Menschenrechte in Burma, am Samstag um den Dauerbrenner "Schutz der Kinder vor sexueller Ausbeutung" sowie um Erfahrungsberichte vom Weltsozialforum (WSF) in Mumbai. Bekanntlich war Tourismus erstmals ein WSF-Thema. Einen Beitrag dazu finden Sie in dieser Ausgabe: "Wer profitiert tatsächlich vom Tourismus?"

Weitere Einzelheiten zur ITB samt einer Reihe von Veranstaltungstipps folgen im Anschluss. Mit Nachdruck empfehlen wir die "TO DO! 2003"-Preisverleihung am Sonntag. Der mexikanische Gewinner des (undotierten) Preises für sozialverantwortlichen Tourismus ist ein ganz besonderes Highlight, ein "Knaller"! Mehr dürfen wir leider noch nicht verraten. Eine ausführliche Preisbegründung und Projektbeschreibung wird während der Veranstaltung verteilt und ist anschließend im Netz abrufbar: www.studienkreis.org.

Vielleicht sehen wir uns auf einer der Veranstaltungen, am Stand oder bei anderer Gelegenheit auf der ITB!

Mit freundlichen Grüßen

Heinz Fuchs        Ludmilla Tüting

Internationale Tourismus-Börse ITB Berlin

Wie erstmals im vergangenen Jahr praktiziert beginnt die größte Tourismus-Messe der Welt am Freitag und endet am Dienstag. Der Montag und Dienstag bleiben den Fachbesuchern vorbehalten. Info: www.itb-berlin.de . Leider zum letzten Mal dabei ist das Urgestein der ITB, Pressesprecher Peter Köppen, der in den Ruhestand wechselt! (Kann sich das jemand vorstellen?) Pressezentrum: Halle 6.3, kostenloser …

"Wer profitiert tatsächlich vom Tourismus?"

Es war ein Mega-Mela, ein buntes Riesenspektakel, das Mitte Januar 2004 Tausende von Globalisierungskritikern und Menschenrechtsaktivisten in die indische Metropole Mumbai (Bombay) zog. Zum ersten Mal fand das Weltsozialforum (WSF) nicht an seinem Geburtsort im brasilianischen Porto Alegre statt. Und zum ersten Mal nutzten tourismuskritische Gruppen aus verschiedenen Teilen der Welt dieses Forum, …

Missverstanden

Der Direktor des TUI-Umweltmanagements, Dr. Wolf Michael Iwand, fühlt sich in unserem Beitrag in TW 33 zum Weltsozialforum in Mumbai, "Mit Tourismus gegen die Armut", missverstanden. Wörtlich war er dort zum einen zitiert worden: "Warum sollte die Tourismusindustrie ein Interesse an der Bekämpfung der Armut haben?" und im Zusammenhang mit dem Diskussionspunkt, dass Tourismus auf Ungleichheit …

Pressefreiheit 2003

Zum zweiten Mal veröffentlichte die internationale Organisation "Reporter ohne Grenzen" eine aufschlussreiche Rangliste zur Situation der Pressefreiheit. Wir drucken sie im Anhang ab. Medienunfreiheit ist oft gepaart mit einem Mangel an Bürgerrechten und Meinungsfreiheit, für interessierte Reisende eine wichtige Information. Allein acht der zehn untersten Plätze belegen asiatische Staaten. …

Hallen-Ski unter tropischer Sonne

Wer glaubt, energiefressende Skihallen seien nur in Bottrop oder Brandenburg trendy, der irrt. Der erste "Snowdome" der Welt wurde bereits 1987 im australischen Adelaide gebaut (FR, 31.1.2004). Im Januar 2004 eröffnete im südindischen Hyderabad ein "Snow World", erbaut von einem niederländisch-australischen Konsortium. Die BBC meldete am 1. Februar, der Andrang sei dermaßen groß gewesen, dass die …

Straße um den Kailash wird nicht gebaut

Eine Straße um den heiligen Berg Kailash in Tibet wird nun doch nicht gebaut. Der Bürgermeister von Purang (Taklakot), die treibende Kraft hinter dem Projekt, wurde versetzt. Aus höchsten chinesischen Kreisen verlautete, ein Interesse an der Straße bestehe nicht. (Wir hatten in TW 32 über Protestaktionen berichtet). -tü-

Die magische Welt der Dogon - Kulturerhalt trotz Tourismus

Vom 20. März bis zum 23. Mai 2004 zeigt das Museum für Völkerkunde Hamburg die Ausstellung "Die magische Welt der Dogon - Kunst, Kult und Hirse in Westafrika". Ausstellungsmacherin ist die Historikerin Ilsemargret Luttmann. Am Sonntag, dem 28. März, beginnt um 14 Uhr eine Veranstaltung zum Thema "Kulturerhalt trotz Tourismus - Der Fall der Dogon/Mali". Geplant sind Filme und eine Podiumsdiskussion …

Weltkarte "Tourismus - NATÜRLICH"

Eine kostenlose Wandkarte, die ökologische Hotspots im Zusammenhang mit Tourismus aufzeigt und erklärende Textblöcke enthält, ist kostenlos erhältlich beim Herausgeber Bundesamt für Naturschutz, Konstantinstr. 110, 53179 Bonn, Tel. 0228/8491-243 oder -419, Fax -200. Ansprechpartnerin: Barbara Engels, EngelsBa@BfN.de , www.bfn.de -tü-

"Kann denn Reisen Sünde sein? Blicke hinter die Fassaden des Dritte Welt-Tourismus"

In der epd-Reihe "Arbeitsblätter für Unterricht, Diskussion und Aktion" erschien gerade eine aktualisierte Neuauflage der Broschüre "Kann denn Reisen Sünde sein?". 16 abwechslungsreich gestaltete Seiten vermitteln Einsichten in die Sonnen- und Schattenseiten des Ferntourismus und zeigen Wege zu einem nachhaltigen Tourismus auf. Neben Schaubildern, Karikaturen und Statistiken kommen vor allem …

Situation der Pressefreiheit weltweit 2003

Die Organisation "Reporter ohne Grenzen" veröffentlich Zahlen zur Pressefreiheit in 166 Ländern im Jahr 2003. Während die nordeuropäischen Staaten Finnland, Island und Norwegen die weitestgehende Pressefreiheit garantieren, stehen diktatorische, autokratische Regime wie Birma, Kuba und Nord-Korea am untersten Ende der Skala.

Infoservice

Die wichtigsten Hintergründe alle zwei bis drei Monate im Abo Hier abonnieren