Nr. 33 Meinung und Meinungsfreiheit (12/2003)

Sehr geehrte Damen und Herren,liebe Freundinnen und Freunde,

es herrscht Aufbruchstimmung unter den Nichtregierungsorganisationen, die dabei sind, das anstehende Weltsozialforum (WSF) in Indien mitzugestalten. Diese Aufbruchstimmung färbte auch auf uns ab, als wir in den vergangenen Tagen in Hannover mit Kolleginnen und Kollegen aus Afrika, Asien, Lateinamerika, den USA und Europa zusammenkamen, um unseren Beitrag für das voraussichtlich größte Treffen von Vertreterinnen und Vertretern der internationalen Zivilgesellschaft im kommenden Jahr zu definieren. Vom 16. bis 21. Januar wird die indische Metropole Mumbai (Bombay) ganz im Zeichen des Weltsozialforums stehen, der Gegenveranstaltung der weltweiten Globalisierungskritiker zum alljährlichen Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos.

Die Chancen sind riesig: Das indische Organisationskomitee hat dem Tourismus erstmals breiten Raum eingeräumt. Eine von insgesamt 27 Plenumsveranstaltungen mit einer potentiellen Zuhörerschaft von 4.000 Personen wird dem Tourismus gewidmet sein. Sie findet am 19. Januar von 9.00 bis 12.00 Uhr statt. An der Organisation dieses Plenums ist auch TOURISM WATCH beteiligt, gemeinsam mit unseren Partnern aus Hongkong, der "Ecumenical Coalition on Tourism" (ECOT) und "Equations" aus Bangalore in Indien. Es sollen vor allem die Erfahrungen von Menschen in verschiedenen Teilen der Welt zur Sprache kommen und an konkreten Beispielen vorgestellt werden.

In vier zusätzlichen Workshops werden einzelne Problemfelder im Tourismus vertieft. Ein Stand mit Materialien aus aller Welt zum Tourismus ist eine weitere Anlaufstelle und Ort der Begegnung für Tourismus-Interessierte. Im Anschluss an das Weltsozialforum lädt die Ecumenical Coalition zu einem Strategie-Workshop ein. Hier werden wir Bilanz ziehen und Perspektiven für die Zukunft entwerfen.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.wsf-tourism.org und unter www.dante-tourismus.org.

Über die Ergebnisse wird Heinz Fuchs am 7. Februar 2004 auf dem "Reisepavillon" in Hannover berichten: "Another world is possible – Tourismus auf dem WSF".
Termin: 10.00 bis 11.30 Uhr. Veranstalter ist EED TOURISM WATCH im Rahmen der "Arbeitsgemeinschaft für Nachhaltige TourismusEntwicklung (DANTE)".

Auch zu einer weiteren Vortragsveranstaltung mit Diskussion laden wir Sie herzlich ein: "Kleine Seelen – große Gefahr! Der Verhaltenskodex der deutschen Reisebranche". Sabine Minninger, Universität Trier, untersuchte die bisher erfolgte Umsetzung und stellt u.a. die Ergebnisse einer Touristenbefragung im Rahmen ihrer Diplomarbeit vor.
Termin: 7.2.2004, 14.00 bis 15.30 Uhr. Veranstalter sind ECPAT Deutschland und EED TOURISM WATCH, die auch an einem Stand vertreten sind (Halle 2, Stand H 52).

Wir wünschen Ihnen angenehme Feiertage und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

Mit freundlichen Grüßen

Heinz Fuchs        Ludmilla Tüting

Mit Tourismus gegen die Armut?

Mit den Millenniumszielen der Vereinten Nationen hat die internationale Gemeinschaft die Bekämpfung der Armut ganz oben auf die Tagesordnung gesetzt. Bis 2015 soll der Anteil der Menschen, die in extremer Armut leben, halbiert werden. Auch die Welttourismusorganisation (WTO) aus Madrid, die gerade zur "Sonderorganisation der UN" aufgewertet wurde, hat sich die Armutsbekämpfung auf ihre Fahnen …

Burma: Diskussion um Boykott-Aufruf

Für eine heftige Debatte in internationalen tourismus- und entwicklungspolitischen NGO-Kreisen sorgt seit einigen Monaten die Wiener Organisation "Respect - Institut für Integrativen Tourismus und Entwicklung". Im Gegensatz zu einem Burma-Boykottaufruf zahlreicher Initiativen, einiger Transportgewerkschaften und von Burmesen im Exil spricht sich "Respect" für Reisen nach Burma aus. …

Wellness-Schlager: Die Fünf Tibeter ®

Im Rahmen unserer Geschichte "Neue esoterische Abzocke: der 'Jungbrunnen' Himalaya-Salz" in TW 28 (Oktober 2002) berichteten wir auch über die fünf banalen Gymnastikübungen "Die Fünf 'Tibeter'®", und wiesen darauf hin, dass es sich dabei um eine westliche Erfindung und ein Millionengeschäft handelt. Tibetischen Mönchen ist dieses Pseudo-Yoga, das anhaltende Jugend verspricht, gänzlich unbekannt. …

Die Sechs "Deutschen" ®

Könnte man sich nicht auch die "Deutschen"® als Markenzeichen schützen lassen? Vielleicht im Zusammenhang mit "Konzentrationsübungen für die Meditation", die kürzlich in einem geheimnisvollen Kloster in den Hochtälern des Bayerischen Waldes entdeckt wurden: Die Sechs "Deutschen"® (Im Rückwärtsgang, barfuss) 1. aufrecht gehend 2. in gebückter Haltung 3. mit geschlossenen Augen 4. mit Händen auf den …

Reinhold Messner und die Meinungsfreiheit

Jählings in eisige Höhen katapultiert wurde der kleine A 1 Verlag aus München, nachdem er sich Mitte 2003 erdreistete, das Buch "Zwischen Licht und Schatten" zu veröffentlichen. Darin berichtet der Bergsteiger und Weltenbummler Hans Saler über die legendäre Nanga-Parbat-Expedition von 1970, bei der Reinhold Messners Bruder Günther nicht vom Berg zurück kam. Die darin geäußerten Zweifel an Reinhold …

Südindien: Rajan, der Rikshaw-Fahrer

Es kann so manchen Grund geben, warum eine Auto-Rikshaw in Indien auch mal nicht fährt. Einer der drei Reifen ist platt, zum Beispiel. Oder sie hat die nächste Tankstelle nicht erreicht, weil das Benzin ausging. Oder der Fahrer will nach langem Arbeitstag nach Hause und wartet auf einen Fahrgast, der den gleichen Weg hat. Manchmal heißt es auch einfach nur "Streik!” - was im kommunistisch …

Vietnam: Als Guide auf den Spuren des Krieges

Tho Nguyen Xuan ist ein Opfer des Krieges. Vor 43 Jahren wurde er nahe der Demarkationslinie DMZ zwischen Nord- und Südvietnam geboren. Heute arbeitet er als Reiseführer nicht weit entfernt von seinem Geburtsort, der 1967 von amerikanischen Bomben dem Boden gleichgemacht worden war. Tho ist von der DMZ-Busreisegesellschaft angestellt. Seine Aufgabe besteht darin, Touristen durch die verwüstete …

Madagaskar: Die Krise als Chance begreifen

Ohne Tourismus läuft hier überhaupt nichts. So die Aussage eines Lebensmittelhändlers in Sainte Marie, Madagaskar. Auf der kleinen Insel vor der Ostküste des Landes boomte der Tourismus viele Jahre lang. Überwiegend Rucksacktouristen haben die Insel in den vergangenen zwanzig Jahren besucht. In der Hauptsaison von Juli bis September tummeln sich vor der Küste von Sainte Marie Buckelwale, die …

Thailand: "Cabbages & Condoms"

"A condom is the girl's best friend", diktierte Meechai Viravaidya einem BBC-Reporter am Welt-AIDS-Tag (1.12.) grinsend ins Mikrophon. "Mr. Condom", so sein Spitzname, setzt seit mindestens 15 Jahren auf Aufklärung mit Humor. Der Senator gehört deshalb zu den erfolgreichsten AIDS-Bekämpfern, selbst im konservativen Thailand. Sein Rat ist weltweit gesucht. Aber auch in Thailand muss - wie bei uns - …

Kinofilm "Lilja 4-ever"

Kinofilm über Zwangsprostitution und Frauenhandel: "Lilja 4-ever" Mächtig unter die Haut geht der mehrfach preisgekrönte schwedische Spielfilm "Lilja 4-ever", der seit Dezember in den deutschen Kinos läuft. Regisseur Lukas Moodysson erzählt darin die Geschichte der 16jährigen Lilja aus Russland, die, verlassen von ihrer Mutter, in der Zwangsprostitution in Schweden landet. Der Film ist 109 Minuten …

Reisepavillon 2004

Der 14. Reisepavillon, die Reisemesse für nachhaltigen Tourismus, findet 2004 vom 6. - 8. Februar in Hannover statt. Schwerpunkte sind "Nachhaltiger Städtetourismus", "Landschaft-Kulturlandschaft-Urlaubsregion" und "Wassertourismus". Info: www.reisepavillon-online.de

Indien-Reise auf den Spuren von Mahatma Gandhi

Die 17tägige Reise bietet einen seltenen Einblick in das Leben und Wirken des Mannes, der die Ethik der Gewaltfreiheit kultiviert und vorgelebt hat. Unter der Leitung des Berliner Gandhi-Experten Peter Rühe werden nicht nur Stationen aus dem Leben des "Bapu" besucht, sondern auch Einrichtungen, die in seinem Sinne für Dorfentwicklung, Umweltschutz und Menschenrechte arbeiten. Zusätzlich sind …

Kalender 2004

"Interkultureller Kalender 2004" Wie in jedem Jahr enthält der einfache Jahreskalender wichtige Festtage der großen Religionsgemeinschaften und Nationalitäten. Herausgeber ist der Berliner Integrationsbeauftragte Günter Piening. Man kann die Übersicht auf www.berlin.de/auslb einsehen und herunterladen oder gegen eine geringe Schutzgebühr beim "Beauftragten des Senats für Integration und Migration" …

Tourismus-Austellung zum Ausleihen

Zehn Tafeln (ca. 1 x 1 m), drei Installationen und eine Videokassette zeigen die negativen Auswirkungen des Ferntourismus, aber auch die Chancen durch dauerhaften und fairen Tourismus. Die vom BMZ geförderte Ausstellung richtet sich insbesondere an junge Menschen und kann bundesweit gegen eine Pauschalgebühr bei den Organisatoren entliehen werden: Bremer Informationszentrum für Menschenrechte und …

Infoservice

Die wichtigsten Hintergründe alle zwei bis drei Monate im Abo Hier abonnieren