Nr. 23 Lateinamerika, Armutsbekämpfung (06/2001)

mit großer Freude können wir Ihnen heute die Gewinner unseres Karikaturen-Wettbewerbs präsentieren.

Hier der zweiten Preis: "Globaler Tourismus", von Sergio Langer aus Argentinien.

 

Mit freundlichen Grüßen

Heinz Fuchs        Ludmilla Tüting

Reisen in Israel "unbedenklich", vor Palästina wird "dringend abgeraten"

Glaubt man den Reisewarnungen des Deutschen Auswärtigen Amtes (AA), ist der Tourismus in Israel in jüngster Zeit sicherer geworden. Riet das AA bis zum März noch zu "höchster Vorsicht", heißt es nun, "Reisen im überwiegenden Teil Israels (innerhalb der Grenzen vom 01.06.67) erscheinen weiterhin unbedenklich". Der Persilschein wurde selbst nach dem blutigen Selbstmordkommando am Strand von Tel Aviv …

Brasilien: Prainha do Canto Verde im Kampf gegen Immobilienhaie

Ceará (TW). Seit November 2000 sind die Bewohner des Fischerdorfes Prainha do Canto Verde an der brasilianischen Küste von Ceará neuen Aggressionen von Immobilienspekulanten ausgesetzt. Dagegen setzten sie sich kürzlich in einer Großaktion zur Wehr. Unterstützt von Führungspersonen anderer Küstengemeinden, indianischen Gemeinschaften und Umweltorganisationen zerstörten sie einen Zaun, mit den die …

"RedTurs" - Ein neues Netzwerk in Peru

Lima (TW). Um der Bevölkerung in den peruanischen Tourismusgebieten und ihren Kommunalverwaltungen stärker Gehör zu verschaffen, veranstalteten die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) und die Nichtregierungsorganisationen ECOCIUDAD und INNOVACCIÓN in Lima den Workshop "Nachhaltiger Tourismus". Bislang wurden in Peru tourismusrelevante Fragen vor allem von Umweltschützern und Unternehmern …

Massive Proteste gegen Rohöl-Pipeline in Ekuador

Quito (TW). Mit Demonstrationen, einer Briefaktion gegen US-amerikanische und deutsche Banken und einem Antrag auf einstweilige Verfügung ist der Kampf der Bevölkerung gegen die geplante Rohöl-Pipeline in der ecuadorianischen Provinz Pichincha Mitte Mai in eine neue Runde gegangen. Über 2000 Menschen demonstrierten am 11. Mai anlässlich der dritten und letzten öffentlichen Anhörung, veranstaltet …

Österreichische Wahrnehmung

Um die Einschätzung der Österreicher zum sozial- und umweltverträglichen Tourismus in der Entwicklungszusammenarbeit ging es in einer "Life Style Befragung," deren Ergebnisse die Wiener Organisation "Respect" kürzlich präsentierte. Das Fazit: Die meisten Touristen erkennen Zusammenhänge zwischen ihrem Verhalten als Touristen, dem Phänomen Tourismus und der Entwicklungszusammenarbeit.

"Schmuddelthema"? Tourismus in der Entwicklungszusammenarbeit mit Lateinamerika

"Wir schreiben das Jahr 2030. Der Tourismus ist ein Schwerpunkt in der deutschen Entwicklungszusammenarbeit. Die Kriterien dafür sind längst definiert und allgemein gültig..." So führte Moderatorin Tiana Roth in das Podiumsgespräch "Tourismus in der Entwicklungszusammenarbeit mit Lateinamerika" ein, das "TOURISM WATCH" und "Turismovision" in Berlin veranstalteten. Wie weit wir von dieser Vision …

Freier Handel im Tourismus: "Zu wessen Diensten?"

"Bei uns in Indien bedroht GATS all das, was wir uns in über 20 Jahren mühsam erkämpft haben: die unabhängige kommunale Selbstbestimmung," so faßt K.T. Suresh, Koordinator der indischen Nichtregierungsorganisation EQUATIONS mit Sitz in Bangalore, seine Kritik am freien Handel mit Dienstleistungen zusammen. Auf der Konferenz "Zu wessen Diensten?", veranstaltet vom "Forum Umwelt & Entwicklung" im …

Armutsbekämpfung durch Tourismus

In vielen Entwicklungsländern hat sich der Tourismus zu einem Hoffnungsträger für eine stärkere Präsenz in der Weltwirtschaft entwickelt. In Gambia, Sierra Leone und Tansania, auf den Komoren, Malediven, Samoa, Tuvalu und Vanuatu ist er heute die wichtigste Devisenquelle. In 24 der am "wenigsten entwickelten Länder (LDCs)" steht er gar an führender Stelle des Dienstleistungssektors. Zwar haben die …

Der Gott der Elite heißt Wachstum

Während einer entwicklungspolitischen Konferenz in Bangkok notierte der berühmte indische Umweltschützer Sunderlal Bahuguna, der keine finanzielle ausländische Unterstützung für Projekte annimmt, in sein Notizbuch: In Asien gibt es drei verschiedene Welten: Die Herrscher, Geschäftsleute und Industriellen, die sich den Industrieländern angleichen; die Elite, Intellektuellen und NGOs, die für die …

Steuerparadiese - Urlaubsparadiese

Die Gruppe der reichen G-7-Länder veröffentlichte im vergangenen Jahr 42 Steueroasen, die die Steuerflucht von Unternehmen und Einzelpersonen begünstigen. Nach einer früheren Untersuchung der Vereinten Nationen sind in den weltweiten Steuerparadiesen umgerechnet rund fünf Billionen DM gebunkert, die z.T. auch aus Aktivitäten der organisierten Kriminalität und von korrupten Politikern stammen, die …

Megastädte

Im vergangenen Jahr lebte knapp die Hälfte der Menschheit in Städten, 1980 waren es noch 39 Prozent. Die Vereinten Nationen schätzen, daß der Anteil der Stadtbevölkerung im Jahr 2015 in Industrieländern 80 Prozent (1995: 50%) und in Entwicklungsländern 50 Prozent (1995: 39%) betragen wird. Zehn Prozent davon werden in Megastädten leben, die auch beliebte Urlaubsziele sind: Kontinent

Wandkarte: Wohlstand versus Welthunger

Nahrungsmittel sind zwar vorhanden, teilweise im Überfluß, und doch leiden rund 800 Millionen Menschen an Unterernährung. Schätzungsweise jedes dritte Kind ist untergewichtig. Verdeutlicht wird dieses Problem auf der Karte "Welternährung", die in verschiedenen Größen, von DIN A2 bis 158x115 cm, zu unterschiedlichen Preisen erhältlich ist. Zusätzlich gibt es das Arbeitsheft "Welternährung". Die …

SympathieMagazine "Dominikanische Republik verstehen" + "Ägypten verstehen"

Den Blick hinter die touristische Kulisse zu wagen - dazu will das neu erschienene SympathieMagazin "Dominikanische Republik verstehen" ermutigen. Und das scheint in kaum einem anderen Land so dringend nötig wie auf der Karibik-Insel." Vom Alltag des Landes und seiner Menschen bekommen die meisten Besucher wenig zu sehen. Die touristischen Enklaven erscheinen abgeschottet gegen die Realität. Nur …

Sozialverantwortlicher Tourismus in Westafrika ausgezeichnet

Zwei Projekte aus Westafrika wurden im März 2001 auf der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) in Berlin mit dem "TO DO! 2000" ausgezeichnet: das Eco-Tourism Camp der Dorfgemeinschaft Tumani Tenda in Gambia und das Kasapa Centre in Nyanyano/Ghana. Mit dem "TO DO!" würdigt der "Studienkreis für Tourismus und Entwicklung" jedes Jahr sozialverantwortliche Projekte im Tourismus.

"Toura D'Or 2000": Filmpreis nach erweiterten Kriterien

Alle zwei Jahre prämiert der "Studienkreis für Tourismus und Entwicklung" Filmproduktionen, die Mut machen, hinter die touristischen Kulissen zu schauen. Filme, die zur Begegnung einladen und helfen können, die Alltagsrealität in anderen Ländern besser zu verstehen. Nach neuen Kriterien werden nun auch Beiträge berücksichtigt, die sich kritisch, aber konstruktiv mit den negativen Aspekten und …

Wettbewerb: Tourismus aus der Sicht lateinamerikanischer Karikaturisten

SPERRFRIST 15. Juni 2001 Im November des vergangenen Jahres luden KATE (Kontaktstelle für Umwelt & Entwicklung), Stuttgart, TOURISM WATCH und das spanische Institut IEPALA (für Latein- und Afrikastudien) in Kooperation mit der Zeitschrift "epd-Entwicklungspolitik", Frankfurt am Main, lateinamerikanische ZeichnerInnen ein, Karikaturen zum Thema "Tourismus" einzuschicken (vgl. TW 21, S. 8). Von den …

Third UN Conference on the Least Developed Countries (UN-LDCIII) Brüssel, 14.-20. Mai 2001

Tourismusabsätze Absatz 63 International tourism is one of the few economic sectors through which LDCs have managed to increase their participation in the global economy. It can be an engine of employment creation, poverty eradication, ensuring gender equality, and protection of the natural and cultural heritage. These facts principally result from the existence, in most LDCs, of significant …

Infoservice

Die wichtigsten Hintergründe alle zwei bis drei Monate im Abo Hier abonnieren