Nr. 18 (03/2000)

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde,

die internationale Tourismusbörse Berlin (ITB) steht unmittelbar vor der Tür. Tourism Watch ist als Mitglied der "ITB-Initiative Tourismus - Umwelt und Entwicklung" am Gemeinschafts-stand Nr. 17 in Halle 7.2 b vertreten. Der Initiative gehören 19 Organisationen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Thailand an. Vielleicht haben Sie Zeit für eine - oder mehrere - der 14 Veranstaltungen, die in Halle 7.2 b und im Palais am Funkturm stattfinden. Alle Einzelheiten finden Sie im Anhang.

Der Studienkreis für Tourismus und Entwicklung ist in der "ITB-Buchwelt" am Stand Nr, 42 in Halle 25 sowie am Gemeinschaftsstand von "One World Media" in Halle 13 und ebenfalls mit mehreren Veranstaltungen präsent. Details dazu stehen auf Seite 21.

Unmittelbar vor der ITB diskutieren in Berlin NGOs des Südens, Ostens und des Nordens in einem internationalen Workshop über "Tourismus und Biodiversität". Es geht um die Rechte der lokalen Bevölkerung, den Schutz der natürlichen Ressourcen, um kulturelle und wirtschaftliche Selbstbestimmung. Der Workshop dient der gemeinsamen Vorbereitung auf die 5. Vertragsstaatenkonferenz (COP5) zum "Übereinkommen über die biologische Vielfalt" im Mai 2000 in Nairobi. Die TeilnehmerInnen stehen der Presse am Freitagabend (10. März) für Hintergrundgespräche zur Verfügung. Kontakt: Christine Garbe, Tel. 030/40584980 oder 0177/5209138. Ergebnisse des Workshops werden auf einer Pressekonferenz während der ITB am 12. März um 11.50 Uhr im Palais am Funkturm vorgestellt. Veranstalter ist der "ad-hoc Arbeitskreis Tourismus" im "Forum der deutschen Umwelt- und Entwicklungsorganisationen" mit Unterstützung des Bundes-Umweltministeriums.

Heinz Fuchs                                    Ludmilla Tüting

Der Tourismus wächst weiter

Wie die Welt-Tourismus-Organisation (WTO) in Madrid bekannt gab, unternahmen - nach vorläufigen Ergebnissen - rund 657 Millionen Menschen im vergangenen Jahr eine Auslandsreise. Das sind 3,2 Prozent mehr als 1998. Korrekt muß es allerdings heißen: Internationale Ankünfte, denn gezählt bzw. geschätzt werden alle Personen, die eine Grenze überschreiten und mindestens eine Übernachtung tätigen. Darin …

Österreicher haben die meisten freien Tage

Unter 18 von der Welt-Tourismus-Organisation (WTO) erfaßten Ländern hatten Österreicher und Italiener im vergangenen Jahr die meisten Ferientage, US-Amerikaner und Chinesen die wenigsten. Die Urlauber aus diesen 18 Ländern tätigten 73 Prozent der weltweiten Ausgaben im Tourismus. Das stellte die in Madrid ansässige Organisation in dem Report "Changes in Leisure Time: The Impact on Tourism" fest. …

Bergsteiger sind keine Touristen?

"Wir sind keine Touristen. Wir haben ein großes Ziel!". So hieß es in einem Bergsteigerfilm des Mitteldeutschen Rundfunks (mdr) am ersten Tag des neuen Jahrtausends. Die Begründung: "Wir wollen in die Todeszone". Bevor die sächsischen Bergsteiger allerdings zum "Sturm auf den Gipfel" des Achttausenders Cho Oyu ansetzten, flogen sie nach Nepal, besichtigten die Altstadt von Kathmandu, kauften …

56.000 leere Flaschen entsorgt

Kathmandu. Öko Himal, eine österreichische Organisation, die sich mit Öko-Tourismus und ländlicher Entwicklung in Nepal und Tibet befaßt, entsorgte im vergangenen Jahr 56.000 leere Bierflaschen (50 Tonnen) aus dem Mt. Everest-Nationalpark in Nepal. Die Flaschen waren zuvor in Lodges, Teashops, Restaurants, Geschäften, Privathäusern und entlang der Fußpfade von der örtlichen Umwelt-NGO "Sagarmatha …

Traumwelt Tibet - westliche Trugbilder

Zürich. Das Völkerkundemuseum Zürich zeigt von Mitte Mai 2000 bis Mitte Mai 2001 die Ausstellung "Traumwelt Tibet - westliche Trugbilder". Sie setzt sich mit den phantastischen Legenden und Fiktionen auseinander, die im Westen Fuß gefaßt haben. Häufig spiegeln diese Bilder nicht die historische Wirklichkeit Tibets wieder, sondern die Sehnsüchte und Träume westlicher Reisender. Eine Vortragsreihe …

Der Berg ruft !

Salzburgerland. Eine der größten und umfassendsten Alpinismus-Ausstellungen Europas findet vom 15. April 2000 bis 4. November 2001 in Altenmarkt-Zauchensee im Salzburgerland statt. Gezeigt wird die weltweite Geschichte des Bergsteigens und des Bergtourismus. Reinhold Messner initiiert allerdings ein mehr als peinliches "Kunstprojekt", einen übermannsgroßen, phallusähnlichen Lingam aus Fels und …

Ökologischer Umbau von Tourismusprojekten in den Alpen

Schaan (TW). Ein umfassendes Lehrangebot über die Alpen bietet jeweils zwischen August und Oktober die Sommerakademie "Brennpunkt Alpen" an. Es handelt sich dabei um eine fächerübergreifende, transnationale, praxisorientierte Weiterbildung, die sich in erster Linie an Studienabgänger mit Hochschul- oder Fachhochschulabschluß richtet. In Ausnahmefällen werden auch Studierende höherer Semester …

Umwelt-Werkstatt in Hindelang

Die Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt (ASW) veranstaltet wieder ein Seminar (Bildungsurlaub) vom 6. bis 13. Mai 2000 in der Umwelt-Werkstatt in Hindelang unter dem Titel: "Berg- und Tropenwälder / Themenschwerpunkt nachhaltige Konzepte und Projektbeispiele in Tourismus und Waldwirtschaft / Umwelt-Gütesiegel". Information und Anmeldung bei: ASW, Hedemannstr. 14, 10969 Berlin, Tel. 030/2510265, …

Der Tod im Paradies

Mitte Februar kamen in den Alpen nahezu täglich Skifahrer in Lawinen um. Allein in der Schweiz verlieren pro Wintersaison durchschnittlich 25 Menschen, meistens Touristen, ihr Leben durch Schneebrett-Lawinen, die häufig durch Variantenskifahrer oder -snow-boarder losgetreten werden. Auf den ultimativen Kick beim "Freeriding" abseits der markierten Piste können viele Wintertouristen offensichtlich …

Internationale Workcamps

Bonn/Berlin (TW). Der Service Civil International (SCI) ist eine internationale Freiwilligenorganisation und vermittelt jährlich Jugendliche und Erwachsene in 600 internationale Workcamps auf der ganzen Welt. Der SCI bietet ganzjährig freie Plätze für TeilnehmerInnen in internationalen Workcamps in gemeinnützigen Projekten in Afrika, Nahost, Asien und Lateinamerika. Aufforstungsarbeiten in Panamá, …

Seminar: Zwischen Harz und Honolulu - Reisen wirkt sich aus

Erlebnis und Genuß sind oft Hauptmotive des Reisens. Die Deutschen haben wesentlichen Anteil am boomenden Wirtschaftszweig Massentourismus. An Beispielen soll diese Fragestellung untersucht und überlegt werden, welche Formen von Tourismus vertretbar erscheinen. Die Veranstalter Ökumenische Werkstatt, Wuppertal, Studienkreis für Tourismus und Entwicklung, Ammerland, und Tourism Watch, Leinfelden …

Urlaubs-Quickies?

"Urlaubsquickies" sind nicht nur flüchtige sexuelle Abenteuer, sondern die neuesten Werbesprüche der LTU-Gruppe. THR Tours versteht darunter "Kurzurlaub in Markenqualität zu attraktiven Preisen zwischen drei und sechs Tagen. Ihr schneller Weg zu einer neuen Zielgruppe und zu mehr Umsatz"...

Bremen sucht Freizeit- und Tourismusprofessor

Bremen (TW). Die Hochschule Bremen, Fachbereich Sozialwesen/Angewandte Freizeitwissenschaft, hat sofort eine C2-Professur für "Freizeit- und Tourismuspolitik/-planung bei ganzheitlicher Betrachtung der ökologischen, ökonomischen, sozialen und kulturellen Aspekte" zu besetzen. Voraussetzungen: Abgeschlossenes Hochschulstudium, Schwerpunkt Planungs-/Umweltwissenschaft und/oder Tourismusgeographie …

Natur- und Wildparks vertreiben indische Ureinwohner

Seit Jahrzehnten kämpfen Adivasi ("Erste Siedler") in Indien um den Fortbestand der natürlichen Umwelt als Basis für ihr kulturelles Überleben. Sie bestreiten zwar ihren Lebensunterhalt aus den Produkten des Waldes, aber schützen ihn ebenso augenscheinlich vor seiner Vernichtung. Die Bedeutung der indigenen Völker (Ureinwohner) als Garanten für den intakten Fortbestand der Rückzugsgebiete seltener …

Verheerende Fehlbeurteilung durch UN-Sonderberichterstatter

Derzeit gilt bei den Vereinten Nationen die Definition "indigenes Volk" (Ureinwohner) für Nachfahren der jeweils ersten Siedler einer Region, die später von anderen Völkern unterworfen, kolonialisert, teilweise von ihren ursprünglichen Siedlungsräumen vertrieben und insgesamt an den Rand der Gesellschaft verdrängt wurden. Ihr Sozialgefüge, ihre Kultur und ihre traditionelle Wirtschaftsweise …

Touristische Regionalentwicklung in Kuba

Die Ferienindustrie in Kuba hat sich in den vergangenen Jahren zum dynamischsten Wirtschaftssektor und zur Haupteinnahmequelle von Devisen entwickelt. Während eines internationalen Erfahrungsaustausches in der Hauptstadt Havanna, der den "Tourismus in der regionalen und lokalen Entwicklung" beleuchtete, wiesen Tourismusexperten und Wissenschaftler jedoch ausdrücklich auf die bekannten Gefahren des …

Berliner Straßenkinder-Archiv sucht Informationen

Berlin (TW). In Berlin-Mitte wurde im Oktober 1999 ein internationales Dokumentationszentrum über Straßenkinder eröffnet. Es soll praktische Erfahrungen, wissenschaftliche Arbeiten, internationale Projekte und Organisationen erfassen und bündeln. Zum Archiv gehören Zeitungsausschnitte, Fotos und Videofilme. Einen besonderen Schwerpunkt bildet die Situation von Straßenmädchen und …

Fremdes verstehen

Das 1994 erstmals erschienene Sympathie Magazin "Fremdes verstehen" (Redaktion Hermann-J. Wald) ist von der österreichischen Journalistin Brigitte Pilz überarbeitet und aktualisiert worden. Die gleichermaßen lehrreiche wie unterhaltsame Pflichtlektüre für Otto Normalverbraucher, Multiplikatoren, PolitikerInnen und Touristen ist erhältlich beim Herausgeber "Studienkreis für Tourismus und …

Einheimische dürfen am Strand feiern

Aschaffenburg (TW). Feiernde Einheimische am Strand sind kein Reisemangel. Wie die Fachzeitschrift "touristik aktuell" berichtete, wies das Amtsgericht Aschaffenburg die Klage eines Mauritius-Urlaubers zurück. Der Mann hatte eine Minderung des Reisepreises verlangt, da die einheimische Bevölkerung am Strand eine Art Volksfest gefeiert habe. Dem Richter fehlte für die Klage jedes Verständnis. Wer …

Europäische Union gegen Rassismus

Im Juni 1997 richtete die EU in Wien eine Stelle zur Beobachtung von Rassismus Fremdenfeindlichkeit mit dem Auftrag ein, den Informations- und Erfahrungsaustausch auf diesem Gebiet zu fördern. Im Dezember 1988 schloß die EU eine Vereinbarung mit dem Europarat, um die Zusammenarbeit zwischen der Beobachtungsstelle und der Europäischen Kommisssion gegen Rassismus und Intoleranz zu vertiefen. Nähere …

Lernen auf Reisen

Schon Kurt Tucholsky war sich bewußt, daß Auslandserfahrung zwar dringend notwendig, interkulturelles Lernen jedoch zugleich an Vorausetzungen gebunden ist und nicht "automatisch" erfolgt. Vor mehr als einem halben Jahrhundert empfahl er, seine "bornierten Landsleute" gezielt der Erfahrung der Fremde auszusetzen: "Man sollte jedem Deutschen noch fünfhundert Mark dazugeben, damit er ins Ausland …

Magazin für deutschtürkisches Leben

Berlin (TW). Seit Ende 1999 ist die erste deutschsprachige Illustrierte für türkisches und deutschtürkisches Leben auf dem Markt. Redaktionsleiter Ozan Sinan will mit seinem Team in "etap" die ganze Vielfalt widerspiegeln: Lifestyle, Kultur, Mode, Pop, Lebenshilfe, Service. So wird in der Februar-Ausgabe auch auf den neuen Stern am Kabarett-Himmel, Django Asyl, hingewiesen, einen "Turko-Bajuwaren" …

Auszeichnung für Armin Vielhaber

Den Preis für "besondere Verdienste um den Tourismus", den die Vereinigung Deutscher Reisejournalisten (VDRJ) alljährlich verleiht, erhält in diesem Jahr Armin Vielhaber, der Geschäftsführer des Ammerlander "Studienkreises für Tourismus und Entwicklung". Ausgezeichnet wird Armin Vielhaber für die von ihm entwickelten "Sympathie Magazine", die seit 26 Jahren den Blick der Touristen für fremde …

Der Studienkreis für Tourismus und Entwicklung auf der ITB

Den Studienkreis für Tourismus und Entwicklung finden Sie in der ITB-Buchwelt, Halle 25, Stand 42 und bei ONE WORLD MEDIA, Kompetenz-Center und Treffpunkt für "Entwicklungspolitische Kommunikation", Halle 13, Gemeinschaftsstand. Sonntag, 12. März 11.55 h Dachgartenfoyer ICC "Zwischenrufe" Gesprächsreihe: Checkpoint 2000: Das 'Heilig-Unheilige' Land". Zur Situation der Palästinenser im religiös …

Veranstaltungen der "ITB-Initiative: Tourismus - Umwelt und Entwicklung"

Veranstaltungen der "ITB-Initiative: Tourismus - Umwelt und Entwicklung" Datum Zeit Ort Titel Veranstalter Sonnabend, 11.03.2000 11.00 - 12.00 Halle 7.2b/ 17 Ferienglück aus Kinderhänden - Kinderarbeit im Tourismus Buch- und Ausstellungsvernissage Arbeitskreis Tourismus & Entwicklung, ECPAT-D, respect, Tourism Watch 15.00 - 16.00 Halle 7.2b/ 17 Vorstellung und Lesung der Buch-Neuerscheinung …

Who is who am Stand 17, Halle 7.2b

Organisation Aktivitäten Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club, Peter Grothe, Grünenstraße 8 - 9, 28199 Bremen, Tel: 0421 / 34629 - 0, Fax: 0421 / 34629 50, eMail: kontakt@adfc.de , http://www.adfc.de Der ADFC betreibt Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit zur Förderung des Fahrradtourismus, entwickelt eigene Reiseprogramme, tritt am Stand mit der Broschüre "Deutschland - per Rad entdecken" auf. …

Konferenz in Bozen: Klima-Bündnis und Tourismus

Bozen (TW). Seit zehn Jahren besteht das Klima-Bündnis - Anlaß für eine internationale Konferenz vom 16. bis 18. Mai 2000 mit dem Titel "Der Himmel wartet nicht - Strategien für eine klimaverträgliche Zukunft". Zur Diskussion stehen der "Freizeitpark Alpen" und der "Playground Himalaya". Als Fallbeispiele eines nachhaltigen Tourismus dienen Toblach in Südtirol, Saas-Fee in der Schweiz, das …

Infoservice

Die wichtigsten Hintergründe alle zwei bis drei Monate im Abo Hier abonnieren