Nr. 108: Starke Frauen - Starker Tourismus (04/2022)

Issue Number
108
david-rangel-unsplash.png
© David Rangel_unsplash

Der Tourismus ist eine mehrheitlich weibliche Branche. Egal, wo man beim Reisen hinschaut, es sind meist Frauen, die Zimmer reinigen, in der Gastronomie arbeiten oder Kunsthandwerk verkaufen. Viele von ihnen arbeiten unter prekären Bedingungen. Schaut man aber in die Chefetagen des Tourismus oder die Rednerlisten von Branchenevents zeigt sich ein Bild, das mehrheitlich von Männern geprägt ist. Eben jene Chefs berichten gerne von dem wichtigen Potential des Tourismus, Frauen in schwierigen Situationen – gerade nach Auszeiten für Elternschaft und Familienphasen – Erwerbsmöglichkeiten zu bieten. Weniger gerne erzählen sie, dass sie von der schwierigen Situation dieser Frauen auch profitieren. Denn viele Angestellte stellen kaum Forderungen an ihre Arbeitgeber. Zu viel steht für sie und ihre Familien auf dem Spiel. Im Tourismus gibt es eine gläserne Decke, die Frauen auf den untersten Stufen der Karriereleiter hält. So ist es nicht verwunderlich, dass im Tourismus drei von vier Geschäftsführern Männer sind.

In diesem Tourism Watch stellen wir Unternehmerinnen aus Brasilien, El Salvador und Madagaskar vor, die gegen viele Widerstände Firmen gegründet haben. Wir verneigen uns vor Frauen, die sich gegen Stereotype und klassische Rollenzuschreibungen behaupten, wie das Beispiel einer Wanderführerin in Indien zeigt. Die Frauen berichten, dass sie nicht nur ihre eigene Situation verbessern, sondern auch das Bild von Frauen in ihrer Gesellschaft verändern wollen. Diese Motivation macht sie zu Kämpferinnen, die mit großem Ehrgeiz und scheinbar unerschöpflicher Energie vorangehen. Doch das Narrativ, es liege allein am Willen und der individuellen Kraft der Frauen, ob sie Erfolg haben, greift zu kurz. Die strukturellen Ursachen, die Frauen benachteiligen sind immens: Gesellschaftliche Vorurteile und fehlenden Netzwerke stehen ihnen im Weg, aber auch der mangelnde Zugang zu technischem Knowhow und fehlenden Gründungskrediten, verhindern mehr Autonomie, wie das Interview aus der Dominikanischen Republik zeigt.

Frauen im Tourismus wollen nicht länger unsichtbar bleiben – sie wollen Vorbilder sein und liefern Inspirationen weit über den Tourismus hinaus. In diesem Sinne: Lesen Sie unsere aktuelle Ausgabe und lassen Sie sich motivieren von der Kraft dieser Frauen.

Starke Frauen - Starker Tourismus
Articles

Indien: Auf dem Weg nach oben

Frauenmeeting
© Dietmar Quist

Trekking-Führer sind in Indien fast immer Männer. Doch das kann sich ändern, wie der diesjährige TODO Award-Gewinner Himalayan Ecotourism zeigt.

Madagaskar: Aus dem Schatten heraustreten

Madagaskar Boot auf Fluss
© Antonio Sanchez_Unsplash

In Madagaskar herrscht keine Gleichberechtigung, doch Frauen sind zunehmend freier, ihre Beschäftigung selbst zu wählen. Die Pandemie hat sie noch kreativer und entschlossener gemacht.

Karibik: Frauen im Tourismus stärken

Ausgebildete Managerin auf Barbados
© Krystal Yearwood

Krystal Yearwood vom UNDP-Future Tourism Projekt in der Karibik spricht über die Bedeutung von Female Empowerment für den Wiederaufbau touristischer Kleinstunternehmen nach COVID-19.

Short information, literature and material

Rezension „Tourismus in Entwicklungs- und Schwellenländer“

Der Studienkreis für Tourismus und Entwicklung hat die dritte Fortschreibung seiner Studie „Tourismus in Entwicklungs- und Schwellenländer“ vorgelegt. In der Publikation werden wirtschaftliche, ökologische und gesellschaftliche Effekte des Tourismus analysiert.

Panel Diskussion - ITB Kongress 2022

Paneldiskussion Informeller Sektor ITB 2022
© ITB

Unternehmen sollten nicht von der Verletzlichkeit der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in der informellen Wirtschaft profitieren, sondern menschenrechtliche Sorgfaltsstrategien anwenden, um ihrer Verantwortung gerecht zu werden.

Events

Fachtagung 13.6.2022: Kinderrechte im Fokus

-
spielende Schulkinder
© Marko Priske / Brot für die Welt

Kinder sind im Tourismus allgegenwärtig – insbesondere bei Reisen in Länder Afrikas, Asiens und Lateinamerikas. Mit dem Neustart des Tourismus muss Kinderschutz fester Bestandteil menschenrechtlicher Sorgfaltsstrategien werden.

Infoservice

Die wichtigsten Hintergründe alle zwei bis drei Monate im Abo Hier abonnieren