Von Beta-Koeffizienten, Effektstärken und dem „gefahrlosen Kitzel des Gefährlichen“

Tourismus in der "Dritten Welt"
Mitautor/-en: 
Habinger, Gabriele / Kolland, Franz / Luger, Kurt (Hrsg.)

Mit Schlaglichtern auf den Tourismus nach dem Tsunami in Thailand und auf Einstellungs- und Verhaltensänderungen von Reisenden nach den Terroranschlägen auf Bali nimmt der Sammelband „Tourismus in der Dritten Welt“ auf aktuelle Ereignisse Bezug, die auf den Tourismus in einigen Ländern des Südens zu Beginn des neuen Millenniums deutlichen, aber noch kaum genau untersuchten Einfluss hatten. Auch grundsätzlichere aktuelle Debatten um „fairen“ Tourismus und die Frage, ob der Tourismus zur Minderung der Armut beitragen kann, werden beleuchtet. Hinzu kommen auf wissenschaftlicher Forschung basierende Spezialbeiträge, zum Beispiel zum Südsee-Bild in (Reise-)Publikationen des 19. Jahrhunderts oder zum Nischen­phänomen Ethnotourismus. Der Band spricht vor allem ein wissenschaftliches Publikum an, das mit Beta-Koeffizienten und Effektstärken, mit denen Variablen wie „Ängste auf Reisen“ und „kulturelle Verschlossenheit“ (im Beitrag von Wolfgang Aschauer) gemessen werden, etwas anfangen kann, oder auch mit der „kursorischen Rekonstruktion der … hinter … individuellen Motivationen stehenden kulturgeschicht­lichen und philosophischen Dimensionen“ (bei Andreas J. Obrecht). Zugleich soll, so die Absicht des österreichischen Herausgeber-Teams, die kritische Auseinander­setzung mit dem in analytischer Form angebotenen Wissen und Datenmaterial auch der Entwicklungszusammenarbeit eine Hilfestellung bieten, um Strategien und Ansätze auf die Herausforderungen im Tourismus in Entwicklungsländern wirksamer ausrichten zu können.

Tourismus in der “Dritten Welt”. Zur Diskussion einer
Entwickungsperspektive. Von Herbert Baumhackl/Gabriele Habinger/ Franz Kolland/Kurt Luger (Hg.), Verlag Promedia/Südwind, Wien 2006. ISBN-13: 978-3-85371-256-6.

-ck-

( 1.747 Anschläge, 23 Zeilen, März 2007)

Stichworte: