"Unsere Kinder, die wir lieben"

Spendensammeln durch Kurzgeschichten

Die Autorin Angila Gallage lebt seit 33 Jahren in Deutschland. Der Tsunami 2004 aber hat sie direkt betroffen. Ihre Familie in Sri Lanka lebt nur 80 Meter von Indischen Ozean entfernt. Um den Menschen in Sri Lanka zu helfen, hat sie nun ein Buch geschrieben. Der Erlös des Buches kommt den Menschen vor Ort zugute. In 15 Kurzgeschichten erzählt die Autorin vor allem die Schicksale von Kindern, deren Lebenssituation sich seit dem Tsunami erheblich verschlimmert hat. Viele haben Vater und Mutter verloren. Oder sie können nicht mehr zur Schule gehen, da sie Geld verdienen müssen, um ihre überlebenden Familienmitglieder, viele von ihnen mit schwersten Verletzungen und Behinderungen, zu versorgen.

Das Buch ist zum Teil befremdlich nah dran an den menschlichen Schicksalen der Kinder; die Distanz und literarische Qualität professioneller Autoren ist nicht erkennbar. Dennoch ist die Initiative von Angila Gallage hervorzuheben. Denn sie zeigt, dass es viele kleine Initiativen und Einzelpersonen gibt, die in ihrem ganz konkreten Umfeld Menschen bewegen wollen und die dafür sorgen, dass Schicksale in anderen Teilen der Welt nicht vergessen werden.

Unsere Kinder, die wir lieben. Von Angila Gallage. Gedruckt in Sri Lanka, 2010. ISBN 978-955-52582-0-3. Buchbestellungen unter angila_gallage@web.de.

-am-

(1.368 Anschläge, 19 Zeilen, März 2011)