"Turismo placebo. Nueva colonización turística"

Die neue touristische Kolonialisierung
Mitautor/-en: 
Blázquez, Maciá

Lange galten die Balearen für verschiedene spanischsprachige Länder als Modell für eine rasche, erfolgreiche Tourismusentwicklung. Doch angesichts deutlicher Risiken und Nebenwirklungen ist die Euphorie mittlerweile der Ernüchterung gewichen. Auch die Investoren suchen sich neue Ziele, zum Beispiel in Mittelamerika, im südlichen Mexiko und in der Karibik. In einem kürzlich erschienenen Sammelband beleuchten Expertinnen und Experten die "neue touristische Kolonialisierung". Eine besondere Rolle spielen dabei die Auswirkungen von Zweit- und Alterswohnsitzen. Das Buch, das auf Spanisch erschienen ist, entstand aus Tagungsbeiträgen zu Veranstaltungen der katalanischen Organisation "Alba Sud - Investigation and Communication for Development" und der "Group to Research Sustainability and Territory (GIST)" an der Universität der Balearen. Die Tagungen fanden 2009 in Managua und 2010 in Santo Domingo statt. Einige der Buch-Beiträge haben wir im TourismWatch Nr. 61 (Dezember 2010) gekürzt auf Deutsch abgedruckt.

Turismo placebo. Nueva colonización turística: del Mediterráneo a Mesoamérica y El Caribe. Lógicas espaciales del capital turístico. Hg. von Ernest Cañada Mullor, Macià Blázquez. EDISA, Managua, 2011. 410 Seiten. ISBN 978-99924-60-30-6. Download: http://albasud.org/publ/docs/41.pdf

-ck-

(1.103 Anschläge, 15 Zeilen, Juni 2011)