Trends in der internationalen Freiwilligenarbeit

UNV "2011 State of the World’s Volunteerism Report"

Ehrenamtliches Engagement leistet einen wertvollen Beitrag zur Erreichung von Entwicklungszielen. Dies macht der erste "Bericht über die Lage der Freiwilligenarbeit in der Welt 2011" deutlich, der vom Freiwilligenprogramm der Vereinten Nationen (UNV) herausgegeben wurde.

Der Bericht zeigt drei wichtige Trends auf: Migration und Reisemöglichkeiten verändern grundlegend die Art und Weise, wie Menschen als Freiwillige tätig sind, der Privatsektor ist zunehmend an der Freiwilligenarbeit beteiligt und Informations- und Kommunikationstechnologien eröffnen neue Möglichkeiten, wie z.B. "Online-Volunteering". Im "Freiwilligentourismus" gehe der Trend hin zu kurz-fristigeren Einsätzen von weniger als sechs Monaten. Diese Formen von Freiwilligen-tätigkeit hätten in den letzten fünf Jahren in Westeuropa um fünf bis zehn Prozent zugenommen. Mit abnehmender Dauer des Einsatzes vor Ort wachse aber die Wahrscheinlichkeit, dass Vergnügen und Annehmlichkeiten die eigentliche Motivation des Freiwilligentouristen darstellen. In solchen Fällen könne Freiwilligentourismus eher eine Belastung für die aufnehmende Gemeinschaft bedeuten, warnt UNV.

2011 State of the World’s Volunteerism Report. Hg. United Nations Volunteers (UNV), Bonn 2011, 148 Seiten, ISBN 139789211012460.

Weitere Informationen: www.unvolunteers.org

-ck-

(1.240 Anschläge, 16 Zeilen, Dezember 2011)

Stichworte: