Tourismus als nachhaltige Entwicklungsstrategie

Wie der Tourismus mit seinen unterschiedlichen Dimensionen nachhaltiger gestaltet werden kann, stellt die Welttourismusorganisation (UNWTO) in „Making Tourism More Sustainable“, einem Handbuch für politische Entscheidungsträger, ausführlich dar. Die Publikation soll Regierungen Ansätze zur Formulierung und Umsetzung von Hand­lungskonzepten für eine nachhaltigere Tourismusentwicklung bieten. Dabei werden auch die potenziellen negativen Auswirkungen des Tourismus nicht ausgeklammert.

Die Hauptverantwortung der Regierungen besteht laut UNWTO darin, ein Umfeld zu schaffen, in dem der Privatsektor nachhaltiger arbeitet, und ihre Koordinierungsfunktion wahrzunehmen, um die Besucherströme und das Verhalten der Touristen in verant­wortlichere Bahnen zu lenken. Kleinbetriebe im Tourismus bräuchten gezielte Unter­stützung, um nachhaltiger arbeiten zu können. Die UNWTO-Dokumentation „Tourism's Potential as a Sustainable Development Strategy“ gibt einen Überblick darüber, in welchem Umfang und auf welche Weise Entwicklungsbanken und Geberorganisationen der Entwicklungszusammenarbeit derzeit in den Tourismus investieren.

Nachdem zum Beispiel die Weltbank in den 1980er und 1990er Jahren nicht mehr auf Tourismus gesetzt hat, ist dieses Terrain nun offenbar wieder entwicklungspolitisch salonfähig geworden. Von den Weltbankgeldern für den Tourismus (2,9 Milliarden US-Dollar von 2000 bis 2004) fließen 58 Prozent in die Infrastrukturentwicklung, und nicht mehr in Resorts oder Luxushotels, wie es in den 1970er Jahren noch oft der Fall gewesen sei. Bei der deutschen Gesellschaft für technische Zusammenarbeit (GTZ) beträgt das Jahresbudget für tourismusbezogene Aktivitäten nach dieser Dokumentation (Stand 2004) zehn Millionen Euro, die in 60 laufende tourismusbezogene Projekte fließen.

Tourism's Potential as a Sustainable Development Strategy, Hg. World Tourism Organization, Madrid 2005, 162 S., ISBN 978-92-844-0819-1.

Making Tourism More Sustainable: A Guide for Policy Makers. Hg. World Tourism Organization/ United Nations Environment Programme Division of Technology, Industry and Economics, Paris/Madrid 2005, 209 S., ISBN 978-92-844-0821-4.

-ck-

(2.198 Anschläge, 27 Zeilen, Dezember 2006)

Stichworte: