Roundtable Menschenrechte im Tourismus als Verein

Der Roundtable Menschenrechte im Tourismus wird zukünftig unter dem Namen „Roundtable Human Rights in Tourism“ als gemeinnütziger Verein mit Sitz in Berlin agieren. Die Multistakeholder-Initiative hat damit nun eine eigenständige Rechtsform und soll so handlungsfähiger werden – auch weil das Interesse in der Branche immer größer wird. Dersiebenköpfige Vorstand aus Vertretern von Reiseveranstaltern, Zertifizierern, Nichtregierungsorganisationen und Verbänden spiegelt den internationalen Multistakeholderansatz wider. Vorsitzende ist Antje Monshausen von Brot für die Welt – Tourism Watch.

Seit Oktober 2012 besteht der Roundtable als offene Plattform zur Förderung der Menschenrechte im Tourismus. Die Mitglieder haben gemeinsame Materialien wie einen Unternehmensleitfaden und ein e-learning-Programm entwickelt sowie Podiumsdiskussionen und Konferenzen veranstaltet. Orientierungsrahmen für die Aktivitäten des Roundtable sind die UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte, die die menschenrechtliche Sorgfaltspflicht von Unternehmen beschreiben.

Weitere Informationen: Roundtable Human Rights in Tourism, Nationale Kontaktstelle Deutschland, Antje Monshausen, Tel. 030-65211-1807, info@menschenrechte-im-tourismus.net, www.menschenrechte-im-tourismus.net

-ck-

(1.126 Zeichen, Dezember 2015, TW 81)