"ReiseReflexionen – SelbstBilder. Eine rassismuskritische Studie über Ethnotourismus“

Tourismuskritiker auf Reisen

Mechtild von Vacano untersucht anhand des Beerdigungstourismus nach Tana Toraja in Indonesien, wie Touristen sich selbst und andere Reisende wahrnehmen und welche Bilder sie sich von ihren Gastgebern/"Tourat_innen"* machen.  Beerdigungen sind in Tana Toraja große gesellschaftliche Feste. In den Schilderungen der Reisenden nehmen die Beerdingungsbesuche in Indonesien einen sehr hohen Stellenwert ein. Ihnen beizuwohnen ist der "Inbegriff des ethnotouristischen Erlebnisses". Während die Reisenden ihre eigene Teilnahme zum Teil als Tabubruch empfinden und die Anwesenheit anderer Touristen als störend wahrnehmen und deren Verhalten äußerst kritisch beobachten, sind die Touristen für die lokale Bevölkerung ein Art Statussymbol. Je mehr "Weiße" an den Beerdigungen teilnehmen, desto wichtiger muss der Verstorbene zu Lebzeiten gewesen sein.

Das Gefühl, fehl am Platz zu sein, das andauernde Auffallen als "großer Mensch mit weißer Hautfarbe" und die Teilnahme an Ereignissen, die exotisch und auch befremdlich erscheinen (wie der rituellen Schlachtung von Büffeln), macht die Reisenden zu einem ethnologischen Beobachtungsobjekt, das immer wieder bewusst oder unbewusst seine eigene Kultur und die der Gastgeber in Frage stellt und bewertet. Nicht überraschend ist, dass die Reisenden vermuten, die einheimische Kultur würde nur noch so lange existieren, wie zu viel Tourismus sie nicht verdirbt. Der Tourismus wird als machtvoll, aktiv und gefährlich charakterisiert und die lokale Kultur als schwach, passiv und schutzbedürftig. Auch die Assoziation "arm, aber glücklich" findet sich immer wieder.

Das Thema Rassismus im Tourismus ist weiterhin hochaktuell, auch und vielleicht besonders bei Reisenden, die sich selbst als weltoffen und alternativ bezeichnen. Und so liefert das Buch dem Leser und der Leserin einen Anlass, das eigene (Reise-) Verhalten noch kritischer zu beobachten.

* Die Autorin nennt die Gastgeber "Tourat_innen", um ihnen, genau wie den Tourist_innen eine aktive Rolle im Tourismus zu zuweisen und sie nicht zu passiven "Bereisten" zu degradieren. Der Unterstrich soll die geschlechtliche Vielfalt jenseits der Zweigeschlechtlichkeit darstellen.

"Reise Reflexionen - Selbst Bilder. Eine rassismuskritische Studie über Ethnotourismus in Tana Toraja, Indonesien". Von Mechtild von Vacano. Regiospectra Verlag, Berlin, 2010. 132 Seiten. ISBN 978-3-940132-17-8

                                                                                    -am-

(2.497 Anschläge, 35 Zeilen, September 2010)