Reisen im Müßig-Gang

"Slow Travel – Die Kunst des Reisens"

"Slow Travel" ist mal ein ganz anderes Stück Reiseliteratur. Im Mittelpunkt stehen zwar auch reale Reiseerfahrungen, doch zeichnen sich diese weniger durch detailverliebte Beschreibungen der Natur und Kultur aus, als durch ein hohes Maß an philosophischer Reflexion, neurowissenschaftlicher Erkenntnis und literarischer Expertise. Während sich der Autor Dan Kieran mit oder auch ganz ohne die Hilfe kurioser Fortbewegungsmittel auf Reisen macht, begegnet er unbekannten Fremden, aber auch alten Bekannten aus Literatur, Wissenschaft und Politik – von Albert Einstein über Stefan Zweig bis hin zu Vaclav Havel. "Slow Travel" ist zwar auch ein Stück Gesellschaftskritik, kommt aber vollständig ohne erhobenen Zeigefinger aus.

Der Autor Dan Kieran, den seine Flugangst nicht ganz freiwillig zu einem langsam Reisenden gemacht hat, zeigt weniger auf, auf was wir im Urlaub verzichten müssten, als vielmehr was wir gewinnen würden, würden wir uns wieder auf das wahre, langsame, nahgelegene Reisen einlassen. "Slow Travel" ist ein Plädoyer, sich selbst und den Menschen, denen man begegnet, zu vertrauen und nicht immer den kürzesten, einfachsten Weg zu nehmen. Auch wenn "Slow Travel" nicht sagt, welches die Top 10-Sehenwürdigkeiten am Urlaubsort sind, kann es dazu beitragen, Reiseerlebnisse zu intensivieren und zu verbessern.

Slow Travel – Die Kunst des Reisens. Von Dan Kieran, Berlin 2013. 223 Seiten, ISBN 978-3-95403-010-1                                                                                                 -am-

 

Stichworte: