Nr. 62 (März 2011)

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde,

gut Ding braucht Weile. Seit 2001 verpflichten sich weltweit immer mehr Reiseveranstalter, Hoteliers und andere touristische Dienstleister, den Verhaltenskodex zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung im Tourismus umzusetzen. Gleichzeitig wird dieser "child protection code" zur unumstrittenen Grundlage für Sozial- und Nachhaltigkeitszertifizierungen im Tourismus. In diesem Jahr wird sich der Welt größte Ferien- und Reisemesse, die ITB Berlin, ebenfalls formell auf diesen Kodex verpflichten. Wenn sie diesen Schritt auch ihren Ausstellern und Geschäftspartnern nachdrücklích vermittelt und mit deutlichen Erwartungen zur Nachahmung empfiehlt, so ist dies ein weiterer wirksamer Beitrag zur Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention.

Mit dieser Ausgabe des TourismWatch-Informationsdienstes, während der ITB und darüber hinaus möchten wir weitere Impulse für eine den Menschenrechten verpflichtete Tourismusentwicklung geben. Als wir Ende letzten Jahres die Studie "Alles was Recht ist - Menschenrechte und Tourismus" fertig stellten, waren die Revolutionen in Tunesien und Ägypten und die politischen Veränderungen in der arabischen Welt noch nicht abzusehen. Sie haben auch die Verstrickung des Militärs und der alten Herrschaftsclique mit dem Tourismus ans Licht gebracht. Es stellt sich daher die Frage, ob der Tourismus nach der Revolution noch der gleiche sein kann wie davor oder ob der politischen Demokratisierung nicht auch eine wirtschaftliche folgen muss. Schnäppchen, Billigangebote und "Buchen hilft"-Appelle allein werden kaum dazu beitragen, den Tourismus zu demokratisieren und Einfluss und Einkünfte gerechter zu teilen.

Es gibt in der bunten globalen Urlaubswelt weiterhin viel zu bedenken, manches davon wird in Foren und Veranstaltungen während der ITB zur Sprache kommen. Nicht nur kritische Konsumenten und bewusst Reisende können sich freuen, dass jetzt auch die ersten Veranstalter in der Schweiz und Deutschland Fair Trade zertifizierte Pauschalreisen nach Südafrika anbieten und auf der Messe vorstellen werden.

So Sie zur ITB in Berlin sein werden, freuen wir uns, mit Ihnen am Stand in Halle 4.1, bei unserer Pressekonferenz im Albrechtshof oder bei der einen oder anderen Veranstaltung ins Gespräch zu kommen.

Mit freundlichen Grüßen

Heinz Fuchs                                            Christina Kamp

Internationale Tourismus-Börse (ITB) Berlin, 9. bis 13. März 2011
» mehr »

Menschenrechte im Tourismus

Alles was Recht ist
» mehr »

Die Vertreibung der Vertriebenen
» mehr »

Naturschutz und Tourismus auf Kosten der Buschleute
» mehr »

Touristen-Enklaven – auf dem Rücken der Arbeiter
» mehr »

Widerstand in Tela Bay, Honduras
» mehr »

Südsee-Insulaner wehren sich gegen Ausverkauf
» mehr »

Kurzinfos und Hinweise

"Free Tibet" fordert Verzicht auf Zwangsumsiedlung tibetischer Nomaden
» mehr »

Siegelvergleich Nachhaltigkeit und CSR im Tourismus
» mehr »

UNWTO "Ulysses Awards" für Beiträge zur den Millenniums-Entwicklungszielen ausgeschrieben
» mehr »

Erste Fair Trade-Pauschalangebote auf dem deutschen Markt
» mehr »

Literatur und Materialien

"Happy hour in paradise"
» mehr »

"1000 Heilige Orte"
» mehr »

"Südafrika. Katerstimmung am Kap"
» mehr »

"Südafrika. Ein Land im Umbruch"
» mehr »

"Unsere Kinder, die wir lieben"
» mehr »

Veranstaltungen und Termine

"Fair Handeln 2011" in Stuttgart
» mehr »

Menschenrechte in einer globalisierten Welt – Global Media Forum, 20.-22. Juni 2011
» mehr »

AnhangGröße
PDF icon TW_62_Internet.pdf775.8 KB