Land und Leute verstehen: 40 Jahre Sympathiemagazine

Seit nunmehr 40 Jahren gibt es die Sympathiemagazine, veröffentlicht vom Studienkreis für Tourismus und Entwicklung e.V. 1974 erschien das erste Sympathiemagazin "Kenia verstehen". Es folgten Hefte über fast 70 Reiseländer sowie zahlreiche Themenhefte, z.B. zu verschiedenen Religionen, zu Umwelt, Fremdem, Globalisierung, Tourismus, Entwicklung und Kinderrechten. Die handlichen Magazine fördern auf sympathische Weise interkulturelles Verständnis und Respekt vor anderen Kulturen sowie Engagement für einen umwelt- und sozialverträglichen Tourismus.

„Land und Leute verstehen“

Gezielt Mut zur Begegnung macht das neue Sympathiemagazin „Land und Leute verstehen“. Das Jubliläumsheft versteht sich als ein Plädoyer für das, wozu die Magazine seit 40 Jahren anregen: Sympathien für andere Länder und Menschen zu entwickeln und zu stärken. Das Heft regt an, mit „Vorurteilen und Besserwissereien des zeitgenössischen westlichen Geistes“ aufzuräumen und eigene Sichtweisen zu hinterfragen.

Die Redakteurinnen Katharina Amling und Susanne Asal machen deutlich, wie prägend die eigene Kultur ist. Doch wie die verschiedenen Autorinnen und Autoren des Heftes zeigen, lassen sich mit Kenntnissen über Sitten und Gebräuche, mit Offenheit und Achtsamkeit in der Begegnung mit anderen Menschen Türen öffnen. Eine wichtige Rolle kommt Reiseleiterinnen und Reiseleitern als Brückenbauer und Übersetzer zwischen unterschiedlichen Kulturen zu.

Das neue Sympathiemagazin liefert Inspirationen zur Reisevorbereitung und Anregungen, sich auf zunächst fremde Menschen wirklich einzulassen – in der Fremde wie auch in der eigenen Nachbarschaft.

Weitere Informationen: www.sympathiemagazine.de

-ck-

(1.623 Zeichen, März 2015, TW 78)

Stichworte: