Iz3w mit Schwerpunkt Tourismus und Migration erschienen

Die Sommerausgabe der Zeitschrift zwischen Nord und Süd des Informationszentrums 3. Welt (iz3w) schaut in ihrem Schwerpunkt auf das verbindende und das trennende zwischen Tourismus und Migration. In sieben sehr differenzierten Artikeln gelingt es den Autoren Informationen zusammen zu tragen, die ein vollständigeres Bild liefern als viele Nachrichten es in den letzten Jahren vermochten. Sie schaffen damit wichtige und notwendige Querverbindungen und Hintergründe zum Thema.

Viele der Artikel spielen räumlich an Orten, die gleichzeitig Sehnsuchts- und Aufenthaltsort für Reisende und Flüchtlinge sind. So einfach es scheint, zwischen den Bedürftigen und den Urlaubshedonisten zu unterscheiden, so deutlich wird doch das menschliche, das beide verbindet. Durch die Artikel ziehen sich deshalb auch Fragen, die beide bewegt: Was bedeutet Gastfreundschaft? Was bedeutet (Bewegungs-)Freiheit? Wie entsteht Solidarität?

Und nicht nur an einer Stelle scheint durch, dass aus Flüchtenden selbst zu einem späteren Zeitpunkt Freizeitreisende werden. Welche Herausforderungen sie dabei gerade bei Reisen in die Herkunftsländer ihrer Eltern erleben, zeigt eine Interviewsammlung mit vier jungen Europäern die über ihre Reiseerlebnisse nach Eritrea, Bangladesch und den Iran berichten.

Keine Freiheit im Paradies – Tourismus und Migration – Schwerpunkt im iz3w Nr. 361. Freiburg 2017. ISSN 1614-0095

-lja-

Stichworte: