Für einen elefantenfreundlichen Tourismus

Tausende Elefanten in Ketten leiden in Asien als Touristenattraktionen. Auch in einigen afrikanischen Ländern werden Elefantenreiten und ähnliche Attraktionen angeboten. Gegen den illegalen Fang der Tiere und die grausamen Haltungs- und Unterwerfungsmethoden setzt sich die Tierschutzorganisation Pro Wildlife ein. Weltweit hätten bereits zahlreiche Unternehmen zugesagt, Elefantenreiten, -shows oder andere Attraktionen, für die Elefanten gequält werden, aus dem Programm zu nehmen, heißt es bei Pro Wildlife. Der Reiseveranstalter FTI wolle sie aber weiterhin beibehalten. Kunden würden mit solchen tierquälerischen Angeboten jedoch eher abgeschreckt als angezogen, warnt Pro Wildlife. Die Organisation hat einen Kriterienkatalog für einen elefantenfreundlichen Tourismus entwickelt, der Touristen und Reiseanbietern Anhaltspunkte gibt, ob die Bedürfnisse der Tiere geachtet werden.

Weitere Informationen: www.prowildlife.de/Elefantentourismus

-ck-

(925 Zeichen, Dezember 2015, TW 81)

Stichworte: