Flugverkehrsemissionen auf einfache Weise reduzieren

Bereits mit einfachen Maßnahmen ließen sich die Klimawirkungen des Flugverkehrs reduzieren, heißt es in einem Bericht der britischen “Carbon Consultancy“, herausgegeben vom “International Institute for Environment and Development“ (IIED), London, der auf dem World Travel Market im November 2007 in London vorgestellt wurde. Zum Beispiel würde es helfen, wenn die Flugverkehrsemissionen standardisiert erfasst würden. Derzeit würden die Statistiken zu Flugverkehrsemissionen die Konsumenten eher verwirren, denn sie basierten auf einer Vielzahl an Quellen, meint der Autor des Berichts Hugo Kimber. Er schlägt deshalb die Einführung eines Zertifizierungssystems für Flugreisen vor.

Ein schneller Weg, um CO2-Emissionen einzusparen, bestünde darin, das zugelassene Gewicht des Fluggepäcks zu reduzieren. “Das Verhältnis zwischen Gewicht und Kohlendioxidemissionen ist gut belegt”, heißt es in dem Bericht. Das gelte nicht nur für das Gepäck, sondern auch für die Passagiere. Am Boden könnten Emissionen reduziert werden, indem man die Flugzeuge durch Schleppfahrzeuge bewegt, statt durch eigenen Antrieb.

Reisende sollten eher Direktflüge wählen und sie sollten Fluglinien bevorzugen, die besser ausgebucht sind als andere. Weiterhin wird in dem Bericht betont, dass Flughäfen nur dann weiter ausgebaut werden sollten, wenn die Nachfrage nach Flugreisen auch dann noch steige, wenn Passagiere und Fluglinien die entsprechenden Umweltkosten tragen.

Taking Responsibility For The Impact Of Aviation Emissions. Von Hugo Kimber (The Carbon Consultancy), Hg. International Institute for Environment and Development (IIED), London, November 2007.

Dowload im Internet: www.iied.org/mediaroom/docs/aviation_report.pdf

-ck-

(1.758 Anschläge, 25 Zeilen, März 2008)

Stichworte: