Erholung mit geistigem Mehrwert

"Kulturfaktor Spiritualität und Tourismus"

Sinnorientierung durch Reisen und auf Reisen war schon immer und ist heute wieder ein starkes Reisemotiv. Gegenüber "religiösem Reisen" trägt der Containerbegriff "spiritueller Tourismus" dem aktuellen Trend zur Sinnsuche stärker Rechnung. Er steht für verschiedene Tendenzen zwischen alter Tradition und moderner Esoterik und ist das Thema eines Sammelbandes der Deutschen Gesellschaft für Tourismuswissenschaft (DGT), "Kulturfaktor Spiritualität und Tourismus". Darin beleuchten verschiedene Autorinnen und Autoren vorwiegend aus kultur- und sozialwissenschaftlicher Perspektive unterschiedliche Facetten religiös oder spirituell motivierter Reisen.

Für Christen zählen dazu zum Beispiel Wallfahrten, der Klosterurlaub oder Kirchenbesuche. In Indien spielen die Pilgerreisen verschiedener Religionsgruppen und die Reisen zu religiösen Festen eine herausragende Rolle im inländischen Tourismus. Der Hadsch – die obligatorische Pilgerreise der Muslime ins saudi-arabische Mekka – ist eine enorme logistische Herausforderung und erfordert eine umfangreiche touristische Infrastruktur. 2,5 Millionen Menschen zieht es gleichzeitig an fünf bestimmten Tagen im Jahr dorthin und weitaus mehr würden kommen, wenn die Pilgerzahlen durch behördliche Reisegenehmigungen nicht streng kontrolliert würden.

Wo auch immer religiös oder spirituelle motivierte Reisen stattfinden, hinkt die Tourismuswirtschaft im Allgemeinen hinterher, entsprechende Angebote zu gestalten. Der Sammelband schließt einige der Lücken in der Erforschung des als zukunftsträchtig wahrgenommenen Reisemarktes und zeigt andere auf. Die ökonomischen Aspekte des Themas werden in einem extra Sammelband "Wirtschaftsfaktor Spiritualität und Tourismus" ausführlicher behandelt.

Kulturfaktor Spiritualität und Tourismus: Sinnorientierung als Strategie für Destinationen. Herausgegeben von Hans Hopfinger et al., Erich Schmidt Verlag, Berlin, 2012. 252 Seiten. ISBN-13: 978-3503141166

-ck-

(1.362 Zeichen, Dezember 2014, TW 77)

 

Stichworte: