"The Blue Economy"

Möhren und Windkraft statt Tourismus

Zum Tourismus gebe es keine Alternative, heißt es immer wieder, wenn es um die Zukunft kleiner, abgelegener Inseln und Inselstaaten geht. Dass es doch auch anders geht, zeigt das Beispiel der schwedischen Insel Gotland, die auf "Möhren statt Tourismus" setzt. Die Möhren, die auf der Ostseeinsel gut wachsen, werden in verschiedenster Form verarbeitet und verkauft, zum Beispiel als Möhrenkuchen, für den Gotland inzwischen sogar eine gewisse Berühmtheit erlangt hat. Die Energie zur Verarbeitung der Möhren stammt aus Windkraft, was als zusätzliches Verkaufsargument genutzt wird. Auch wurden auf diese Weise neue Arbeitsplätze geschaffen.

Das Beispiel aus Gotland ist nur eine von 100 Innovationen und unternehmerischen Chancen und Ideen, die Gunter Pauli in "The Blue Economy" - einem Bericht an den Club of Rome - vorstellt. Der Autor zeigt, wie das Lernen von und Arbeiten mit der Natur und das Denken in größeren, systemischen Zusammenhängen zu neuen, kreativen Lösungen führen kann. Gerade bei steigendem Energiebedarf in Zeiten des Klimawandels werden solche Lösungen dringend gebraucht - und ebenso um die Armut zu mindern, kostengünstig Verbesserungen im Gesundheitsbereich zu erzielen und nachhaltige, umweltfreundliche Produkte zu entwickeln.

The Blue Economy. 10 Years. 100 Innovations. 100 Million Jobs. Report to the Club of Rome. Von Gunter Pauli. Paradigm Publications, Taos, New Mexico. 2010. 308 Seiten. ISBN 97809121111902.

Weitere Informationen: www.blueeconomy.de/de/die-community/

-ck-

(1.560 Anschläge, 24 Zeilen, Dezember 2010)