Biokraftstoff-Ambitionen der Luftfahrt entschärft

Durch einen Beschluss von 25 Mitgliedstaaten der internationalen Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) sind die Pläne und Zielvorgaben des ICAO-Sekretariats zur Erhöhung des Biokraftstoffanteils im Flugverkehr auf 50 Prozent bis 2050 vorerst vom Tisch. Auf ihrer Konferenz zum Thema Luftfahrt und alternative Kraftstoffe Mitte Oktober in Mexiko haben die vertretenen Mitgliedstaaten sich auf eine abgeschwächte und eher vage „Vision 2050“ geeinigt, nach der „bis 2050 konventionelle Kraftstoffe in der Luftfahrt zu einem signifikanten Anteil durch nachhaltige Alternativen ersetzt werden sollen“.

Im Vorfeld der ICAO-Konferenz hatten verschiedene Organisationen in einem offenen Brief und mit einer Unterschriftenaktion vor der geplanten massiven Ausweitung des Einsatzes von Biokraftstoffen gewarnt. Weder Biokraftstoffe noch der Emissionshandel sind danach geeignete Instrumente zum Klimaschutz. Vielmehr müsse dem Wachstum des Flugverkehrs Einhalt geboten werden.

Brot für die Welt hat den offenen Brief von Biofuelwatch mit unterschrieben. Rettet den Regenwald e.V. will weiter Unterschriften sammeln: „Bis Biosprit endgültig als Unsinn erkannt ist“.

Weitere Informationen:

Petition „Mit Palmöl fliegen? Nein danke!”von Rettet den Regenwald e.V.

Biofuelwatch-Bericht “Aviation biofuels: How ICAO and industry plans for “sustainable alternative aviation fuels could lead to planes flying on palm oil”, Oktober 2017

-ck-

(November 2017, TW 89)

Stichworte: